19.12.2017, 19:25 Uhr

Jahrestreffen Regionale Initiativen sorgen für Fortschritt im Landkreis Schwandorf

(Foto: Landratsamt Schwandorf)(Foto: Landratsamt Schwandorf)

Zum dritten Mal fand das jährliche Koordinierungstreffen der elf regionalen Initiativen im Landkreis Schwandorf statt. Im Mittelpunkt der von Landrat Thomas Ebeling am Landratsamt geleiteten Sitzung standen die Berichte der unterschiedlichen Initiativen und der Austausch untereinander. Damit sollen Synergien geschaffen und Parallelstrukturen verhindert werden.

LANDKREIS SCHWANDORF An dem vom Management der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) und der Fischereilichen Lokalen Aktionsgruppe Karpfenland Mittlere Oberpfalz (FLAG) organisierten Treffen nahmen fast alle Initiativen teil. Während die LAG für LEADER-Fördermittel zuständig ist, entscheidet die FLAG über Fördermittel aus dem Meeres- und Fischereifonds. Ebenso präsentierten das Regionalmanagement im Landkreis Schwandorf, die Lernende Region e. V. und die Geschäftsstelle des Städtedreiecks ihre Initiative und Projekte. Zudem stellten die beiden Regionen der Integrierten Ländlichen Entwicklung, nämlich das Brückenland Bayern-Böhmen und die ILE Schwarzach-Regen, die über das Amt für ländliche Entwicklung in Tirschenreuth Fördermittel erhalten, ihre Projekte vor.

Über den aktuellen Sachstand der Förderung berichteten auch die vier Gebiete der Integrierten Räumlichen Entwicklung (IRE), Brückenland Bayern-Böhmen, Leben im Fluss, Seenlandgemeinden und Regentalgemeinden, die über die Städtebauförderung Gelder beantragen können. In den von den Projekten betroffenen Arbeitsbereichen sind auch das Tourismuszentrum Schwandorf im Oberpfälzer Wald und der Zweckverband Oberpfälzer Seenland tätig.


0 Kommentare