30.11.2017, 09:27 Uhr

„Demokratie leben“ Jugendforum der Stadt Hof befasst sich mit Verschwörungstheorien

(Foto: pruscha/123rf.com)(Foto: pruscha/123rf.com)

Um Verschwörungstheorien geht es beim nächsten Treffen des Jugendforums der Partnerschaft für Demokratie in der Stadt Hof am Freitag, 1. Dezember: Die Jugendlichen haben den Psychologen Dr. Marius Raab von der Universität Bamberg eingeladen, der aus wissenschaftlicher Sicht berichtet, weshalb Menschen an dunkle Machenschaften und geheime Verschwörungen glauben. Das Treffen des Jugendforums ist um 19 Uhr in der Gaststätte „Zur Linde“, der Vortrag beginnt um 20 Uhr.

HOF Während manche Verschwörungstheorien Kopfschütteln hervorrufen, etwa die Behauptung menschenähnliche Reptilien würden die Welt beherrschen, sind andere geheime Manipulationen mit einem engen Zirkel an Mitwissenden durchaus real, wie beispielsweise die Diesel-Abgasaffäre gezeigt hat. Doch was sind Verschwörungstheorien? Wann sind solche Theorien gefährlich? Das Jugendforum fragt nach, warum alle Menschen an die eine oder andere Verschwörung glauben – denn die Verschwörungstheorie gibt es nicht, und auch nicht die Verschwörungstheoretiker.Der Referent ist Dr. Marius Raab von der Universität Bamberg: Er hat als Psychologe über experimentelle Ansätze zur Erforschung von Verschwörungstheorien promoviert. Kürzlich hat er ein Buch mit dem Titel „Am Anfang war die Verschwörungstheorie“ im Springer-Verlag veröffentlicht. Raab vertritt die These, dass offene, demokratische Gesellschaften in gewisser Hinsicht Verschwörungstheorien sogar brauchen, weil sie die Herrschaft der Mächtigen in Frage stellen und Transparenz einfordern. Zugleich benennt er die Gefahren der gesellschaftlichen Polarisierung und drohenden Hetze gegen Minderheiten, und wie man diesen Gefahren mit skeptischem Denken entgegenwirken kann.

Jugendforum stellt sich vor

Das Jugendforum wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt und entscheidet eigenständig über Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“. Mit der Veranstaltung zu Verschwörungstheorien will das Forum die Auseinandersetzung um Verschwörungstheorien versachlichen und demokratisches Bewusstsein fördern. Das Jugendforum kann Projekte von, für und mit Jugendlichen im Bundesprogramm „Demokratie leben!“ finanziell unterstützen. Begleitet wird es dabei vom Kulturzentrum Hof „Alte Filzfabrik“ sowie von der Koordinierungs- und Fachstelle „Demokratie leben in der Mitte Europas“ am EBZ Bad Alexandersbad.

Jugendliche und junge Erwachsene, die beim Jugendforum mitmachen wollen, sind eingeladen, sich zu informieren und unverbindlich kennenzulernen oder Projektideen für 2018 vorzustellen. Für Essen und Getränke ist gesorgt. Ankommen ist ab 18.30 Uhr, das Jugendforum stellt sich ab 19 Uhr vor. Um 20 Uhr beginnt der Vortrag zu Verschwörungstheorien. Der Eintritt zum Vortrag ist frei, um Spenden wird gebeten. Das Treffen und der anschließende Vortrag sind in der Gaststätte „Zur Linde“, Lindenstraße 2 in Hof.

Nächste Antragsrunde bis 31. Dezember

Die Stadt wird seit 2015 als „Partnerschaft für Demokratie“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und kann Vereine, Schulen und Initiativen bei Vorhaben gegen Rassismus und Extremismus finanziell unterstützen. Die nächste Antragsrunde für Projekte endet zum 31. Dezember 2017. Informationen zur Förderung gib es auf www.demokratie-leben-in-der-mitte-europas.de.

Einlassvorbehalt

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.


0 Kommentare