25.11.2017, 17:49 Uhr

Auftaktsitzung des Projektbeirates Wie geht’s in Schwandorf weiter mit der Friedrich-Ebert-Straße?

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Donnerstag, 23. November, hat sich der neu formierte Projektbeirat im Rahmen der Umbaumaßnahme der Friedrich-Ebert-Straße in Schwandorf zum Auftaktgespräch getroffen. Der Projektbeirat ist im Oktober auf Anregung des Stadtumbaumanagers Dr. Stefan Leuninger gebildet worden. Ziel ist es, die Immobilieneigentümer frühzeitig und laufend über geplante Maßnahmen und den Projektablauf zu informieren. Mit dabei als ständiger Gast ist der Citymanager Roland Kittel.

SCHWANDORF Der vierköpfige Projektbeirat, bestehend aus Hans Geiß, Beate Grawe, Alfred Popp und Roland Meier, zeigt sich zu Beginn der Sitzung erfreut, dass Frau Bürgermeisterin Roidl im Rahmen einer IHK-Veranstaltung am Mittwoch Abend in den Räumen der Sparkasse nochmals bekräftig hat, dass die Umbaumaßnahme im April kommenden Jahres starten wird. Herr Dr. Leuninger ergänzt aus den laufenden Abstimmungsgesprächen, dass noch vor der Weihnachtspause mit der Ausschreibung der Baumaßnahmen zu rechnen sei.

Kommunale Förderprogramme

Stadtumbaumanager Dr. Stefan Leuninger erläutert dem Projektbeirat den aktuellen Stand der kommunalen Förderprogramme. Im Stadtrat wurde bereits beschlossen, dass neben dem Fassadenprogramm erstmals ein Geschäftsraumprogramm umgesetzt werden soll. „De Sanierung von Geschäftsräumen in der Altstadt ist damit förderfähig“. Die entsprechenden Beschlüsse sowie die positive Beurteilung von der Regierung von der Oberpfalz liegen vor, sodass zum 1. Januar 2018 die Gelder zur Verfügung stehen. Das spezielle Förderprogramm für die Friedrich-Ebert-Straße wurde bereits ebenfalls im Stadtrat beschlossen. Hierzu fehlt noch die Rückmeldung von der Regierung der Oberpfalz. „Insgesamt bestehen damit gute Anreize, um die Investitionen in den Immobilien in der Altstadt und in der Friedrich-Ebert-Straße zu unterstützen“, freut sich der Projektbeirat über die unterstützenden Maßnahmen seitens Stadtverwaltung und Stadtrat. Der Projektbeirat beschließt, dass Ende Januar 2018 hierzu eine Informationsveranstaltung für die Immobilieneigentümer durchgeführt wird. Parallel arbeitet das Büro Leuninger & Michler eine Broschüre aus, in der Checklisten und Fördervoraussetzungen der Förderprogramme transparent dargestellt werden.

Der Projektbeirat empfiehlt in Abstimmung mit Roland Kittel, dass mit verkaufsfördernden Maßnahmen erst im neuen Jahr gestartet wird. Hierzu finden bereits erste Abstimmungen mit dem Wirtschaftsforum statt. Der Projektbeirat empfiehlt, dass sich möglichst alle Unternehmen an den verkaufsfördernden Maßnahmen beteiligen müssen. „Wichtig ist auch, dass alle Filialisten und Dienstleister an einem Strang ziehen“, so die Empfehlung. „Grundsätzlich gibt es viele positive Reaktionen auf die bisherige Planung“, fasst Architekt Alfred Popp seine Eindrücke aus laufenden Gesprächen zusammen. „Viele Bürgerinnen und Bürger haben sich wohl auch über die Homepage www.stadtimpuls-schwandorf.de über die Pläne und die Zielsetzungen informiert“. Über diese Homepage hinaus, so eine weitere Empfehlung des Projektbeirates, werden die Bürgerinnen und Bürger und die Kunden im kommenden Jahr auch über das soziale Netzwerk aktuell über Maßnahmen und Initiativen informiert.

Wichtig ist abschließend aus Sicht des Projektbeirates, dass für die Immobilieneigentümer in der Friedrich-Ebert-Straße recht zügig Klarheit über die anfallenden Erschließungsbeiträge besteht. „Auch dies ist ein Ergebnis der laufenden Gespräche.“


0 Kommentare