14.01.2021, 16:27 Uhr

Regensburg Sanierung des Geh- und Radwegs an der Universitätsstraße abgeschlossen

 Foto: Ursula Hildebrand Foto: Ursula Hildebrand

Wurzeln großer Bäume führen immer wieder dazu, dass auf Geh- und Radwegen potentielle Gefahrenstellen für Fußgängerinnen und Fußgänger sowie für Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer entstehen. So zuletzt auch in der Universitätsstraße in Regensburg stadteinwärts zwischen der Straße Am Biopark und der Albertus-Magnus-Straße.

Regensburg. Weil die Sanierung der Wege im Bestand nur durch Eingriffe in die Wurzeln hätte erfolgen können, musste sich die Stadtverwaltung eine andere Lösung einfallen lassen. „Das Kappen von großen Wurzeln“, erklärt Michael Köstlinger, seit Jahresbeginn neuer Leiter des Tiefbauamts, „kann deren Standfestigkeit so stark beeinträchtigen, dass die Bäume bei Stürmen umkippen. Dieses Risiko können wir aus Verkehrssicherheitsgründen nicht eingehen. Daher haben wir uns gemeinsam entschieden, Geh- und Radweg in diesem Fall zusammenzulegen und den Grünstreifen etwas zu verbreitern. Angesichts der vergleichsweise geringen Fußgängerfrequenzen hielten wir das für vertretbar.“

Somit steht dem Fuß- und Radverkehr nun wieder ein ebener und sicherer Weg zur Verfügung, auf dem nun auch das Überholen für Radelnde leichter möglich ist.


0 Kommentare