08.01.2021, 11:12 Uhr

Coronavirus Gotthardt gratuliert Landkreis Regensburg zu gelungenem Impfstart

 Foto: Philipp Seitz Foto: Philipp Seitz

„Das Landratsamt Regensburg und seine Mitarbeiter haben zum Impfstart in Bayern einen tollen Job gemacht“, das hat der Landtagsabgeordnete Tobias Gotthardt (Freie Wähler) am Donnerstag, 7. Januar, gesagt. „Ich bin begeistert, wie gut das angelaufen ist.“

Kallmünz/Landkreis Regensburg. Bezüglich der knapp gewordenen Impfdosen rechnet der Europaausschussvorsitzende nach Gesprächen mit Brüssel „mit einer deutlichen Entspannung kommende Woche“. Erklärtes Ziel seiner Regierungsfraktion sei es, dem Impfwunsch der Bevölkerung schnellstmöglich nachzukommen.

Seit Mitte Dezember standen die Mitarbeiter der beiden Impfzentren des Landkreises und der mobilen Impf-Teams bereit. Vom 27. Dezember bis zum 7. Januar haben sie nun 1.630 Dosen verabreicht. Ein Schwerpunkt liegt dabei beim Einsatz der vier mobilen Impfteams, die derzeit durch die Senioreneinrichtungen des Landkreises fahren. Das Landratsamt plant, pro Woche 750 Bewohner beziehungsweise Pflegende in den Einrichtungen des Landkreises mit mobilen Teams zu impfen.

Der aktuelle Flaschenhals ist die Verfügbarkeit des Impfstoffes. „Ich erwarte eine deutliche Entspannung nach Zulassung und Auslieferung des Moderna-Impfstoffes kommende Woche“, sagte Gotthardt. Am Dreikönigstag hatte die Europäische Arzneimittelagentur den Impfstoff von Moderna zugelassen. Ganze 50 Millionen der rund 160 Millionen Dosen gehen nach Deutschland. Zudem ist das Präparat deutlich einfacher zu lagern als der Biontech-Impfstoff. „Die Teams in den Landkreisen und die Regierung in München setzten alles daran, dem Impfwunsch der Bevölkerung so schnell als irgend möglich nachzukommen.“ Bis Mitte Februar sollen laut Gesundheitsamt alle Senioreneinrichtungen im Kreis doppelt durchimpft sein.


0 Kommentare