15.12.2020, 18:06 Uhr

Neue Broschüre Landratsamt Cham gibt Tipps fürs Wohnen im Alter und bei Behinderung

Landrat Franz Löffler präsentiert die neue Broschüre. Foto: SchuhbauerLandrat Franz Löffler präsentiert die neue Broschüre. Foto: Schuhbauer

Die Seniorenkontaktstelle des Landratsamtes Cham bietet seit 2017 Wohnberatung für Seniorinnen und Senioren, Menschen mit Behinderungen sowie deren Angehörige zum Thema „Barrierefreiheit in den eigenen vier Wänden“ an.

Landkreis Cham. Jetzt gibt es viele Informationen auch in einer eigenen Broschüre, die Landrat Franz Löffler vorstellte: „Ein sicheres Wohnumfeld hilft dabei, möglichst lange daheim leben zu können, wie es sich viele von uns wünschen. Die neue Broschüre bietet viele Anregungen dazu. Hier steckt viel Arbeit und vor allem praktische Erfahrung unserer Mitarbeiterinnen in der Seniorenkontaktstelle und in der Wohnberatung drin, die natürlich auch gerne persönlich beraten, wenn es die Umstände erlauben.“

Selbstbestimmt und eigenständig daheim alt werden zu dürfen, das ist der große Wunsch nahezu aller Menschen. Wenn Kraft und Mobilität nachlassen, und sich gesundheitliche Einschränkungen einstellen, muss das noch lange kein Grund sein, das eigene Zuhause aufzugeben. Gesundheitliche Einschränkungen verändern natürlich die Bedürfnisse auch im Hinblick auf das Wohnen. Hier setzt die Wohnberatung am Landratsamt an und gibt Ratsuchenden Tipps, wie sie das eigene Zuhause barrierefrei, barrierearm und somit sicher und komfortabel gestalten können. Das erfolgte bis zum Beginn der Corona-Pandemie bei persönlichen Beratungsgesprächen, im Rahmen von Vorträgen und auch bei Hausbesuchen vor Ort.

In Folge der Pandemie musste der direkte Kontakt leider eingeschränkt oder zum Teil eingestellt werden. Um die Seniorinnen und Senioren sowie die Menschen mit Behinderungen auch unter diesen erschwerten Bedingungen erreichen zu können, hat die Seniorenkontaktstelle des Landratsamtes Cham nun die Broschüre „So lange wie möglich daheim leben“ herausgegeben. Mit dieser Broschüre können sich Interessierte, die sich mit dem Gedanken an eine Anpassung ihrer Wohnung tragen, informieren und Anregungen holen.

Die Broschüre gibt es auf Anfrage bei den Senioren- und Behindertenbeauftragten in den Gemeinden und bei den Ambulanten Pflegediensten für deren Patientinnen und Patienten. Auf Anfrage kann man die Broschüre auch über die Stadt- und Gemeindeverwaltungen sowie die Seniorenkontaktstelle am Landratsamt in Cham erhalten.


0 Kommentare