20.11.2020, 12:35 Uhr

Regensburg Neue Heimat in historischen Räumen – Altstadt-Straßenreiniger sind ins Runtingerhaus gezogen

Bürgermeister Ludwig Artinger bei der Besichtigung der neuen Unterkunft. Foto: Stadt Regensburg/Stefan EffenhauserBürgermeister Ludwig Artinger bei der Besichtigung der neuen Unterkunft. Foto: Stadt Regensburg/Stefan Effenhauser

Nach Abschluss der Sanierung hat die städtische Straßenreinigung im November ihr neues Quartier in der Keplerstraße 1 in Regensburg bezogen. Der Umzug war nötig geworden, da die bisherigen Räumlichkeiten im Ägidiengang an ihre Grenzen gestoßen waren und baulich von Grund auf überholt werden müssen.

Regensburg. Für die 17 Kolleginnen und Kollegen sind im Erdgeschoss des Runtingerhauses nach Plänen des Hochbauamtes Umkleiden, Duschen und Aufenthaltsmöglichkeiten eingerichtet worden. Außerdem gibt es genug Platz, um die benötigten Gefährte und Utensilien einzulagern sowie Lademöglichkeiten für die E-Fahrräder, die nach der erfolgreichen Testphase in den vergangenen Monaten nun auch im Winterdienst zum Einsatz kommen sollen.

„Mit der neuen Unterkunft haben wir einen gemütlichen Rückzugsort nach modernen Standards. Gleichzeitig bleiben wir weiterhin in der Nähe zu unseren Einsatzgebieten“, freut sich Außendienstmeister Mario Minin. Auch Bürgermeister Ludwig Artinger zeigt sich begeistert von den neuen Räumen. „Historische Bausubstanz und moderne Technik sind hier vortrefflich vereint. Für unsere Kolleginnen und Kollegen von der Straßenreinigung bedeutet das eine echte Wertschätzung ihrer Arbeit, die sie wirklich verdient haben.“ Wie wichtig ihre Aufgabe ist, die oft in den frühen Morgenstunden und im Hintergrund stattfindet, habe sich gerade im vergangenen Sommer gezeigt, als das Abfallaufkommen in der Altstadt wegen der Corona-Pandemie sprunghaft angestiegen ist.


0 Kommentare