18.11.2020, 10:58 Uhr

„Starke Hilfe“ Sportstätten als Begegnungs- und Bewegungsstätten – 118.000 Euro Fördergelder für Beratzhausen

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Der Markt Beratzhausen profitiert vom diesjährigen Landesprogramm zum neuen Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten. Das teilt der Regensburger Abgeordnete Tobias Gotthardt als Mitglied im Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen im Bayerischen Landtag mit.

Beratzhausen. Heuer stehen nach Gotthardts Angaben knapp 25,7 Millionen Euro für 40 bayerische Städte, Märkte und Gemeinden zur Verfügung. An den Markt Beratzhausen fließen insgesamt 118.000 Euro für die Outdoorsportanlagen.

Mit einem neuen Investitionspakt unterstützt das bayerische Bauministerium gemeinsam mit dem Bund die Sanierung und den Ausbau von Sportstätten. Dadurch soll die Gesundheit der Bevölkerung gefördert und gleichzeitig der gesellschaftliche Zusammenhalt und die soziale Integration aller Bürgerinnen und Bürger gestärkt werden. Mit dem Investitionspakt gehe es darum, gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bei der Entwicklung einer zukunftsfähigen Infrastruktur zu unterstützen.

Die geplante Outdoorsportanlage begrüßte Gotthardt, der sich für eine Unterstützung des Marktes Beratzhausen beim Ministerium eingesetzt hatte. „Sport draußen, Sport in der Heimat – gerade zu Corona-Zeiten lernen wir das neu zu schätzen. Ich bin froh, dass wir mit dem Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten hier Akzente setzen und unsere Kommunen sowie Vereine beim Ausbau der Sportstätten unterstützen können. Das Geld ist gut investiert.“ Von Fitness und Gesundheit würden die Bürgerinnen und Bürger bestens und langfristig profitieren. „Für Beratzhausen ist das eine wichtige und starke Hilfe, die den Bürgern vor Ort sehr zugute kommen wird“, sagte Gotthardt. Aufgrund des Schuldenstandes der Gemeinde wäre das anvisierte Projekt ansonsten wohl nicht in der geplanten Größenordnung stemmbar gewesen, sagte Gotthardt und dankte Bürgermeister und Gemeinderat für dessen Engagement.

Es gelte, die Corona-Pandemie dazu zu nutzen, um „bauliche Voraussetzungen für das sportliche und gesellschaftliche Miteinander zu schaffen“. Sportstätten komme als Bewegungs- und Begegnungsstätten ein wichtiger Stellenwert zu. „Sportstätten sind als Begegnungs- und Bewegungsstätten Bestandteil der Daseinsvorsorge“, so Gotthardt, der neben Ministerin Schreyer auch Wirtschaftsminister Aiwanger für dessen Einsatz dankte. Gerade den Kommunen vor Ort komme eine Schlüsselfunktion zu, wofür sich Aiwanger stark gemacht habe: „Um die Kommunen vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie besonders zu unterstützen, liegt der Fördersatz für die Gemeinden heuer bei 90 Prozent.“


0 Kommentare