15.11.2020, 13:25 Uhr

Hilfsgelder Fast 120 Millionen für Unternehmen in der Region

 Foto: Joachim Strauß Foto: Joachim Strauß

Bundestagsabgeordneter Peter Aumer berichtet, dass knapp 350 Unternehmen aus Stadt und Landkreis Hilfsgelder erhalten haben.

Regensburg/Landkreis Regensburg. „Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat im Rahmen ihrer KfW-Corona-Hilfe viele Unternehmen aus meinem Wahlkreis unterstützt“, teilt der Regensburger Bundestagsabgeordnete Peter Aumer mit. „Die Gesamtsumme der Förderungen für die Unternehmen in der Region Regensburg beträgt laut Auskunft der KfW fast 120 Millionen Euro“, so Aumer.

Durch die Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie sind viele Unternehmen in Schwierigkeiten geraten. Aufträge im Inland und Ausland blieben aus und Einnahmen brechen weg. Neben Kurzarbeit, Soforthilfen hilft der Bund die Unternehmen auch über die Kreditanstalt für Wiederaufbau. Seit 23. März 2020 sind etwa 90.000 Kreditanträge bei der KfW eingegangen und es wurden Kreditzusagen im Umfang von 45,4 Milliarden Euro gemacht. 97 Prozent der Anträge kamen von kleinen und mittleren Unternehmen. Das zeigt laut Aumer, dass vor allem der deutsche Mittelstand von der KfW-Corona-Hilfe profitiert.

„In der Corona-Krise ist es wichtig, dass Unternehmen, Selbstständigen und Freiberuflern schnell und unbürokratisch geholfen wird. Die KfW-Corona-Hilfe ist für viele Unternehmer auch in der Region Regensburg ein wirksames Instrument. Unternehmen, die durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten sind, können einen KfW-Kredit erhalten, um ihre Liquidität zu verbessern und laufende Kosten zu decken“, so Peter Aumer. Aus den Corona-Sonderprogrammen der staatlichen Förderbank KfW sind im Wahlkreis Regensburg Zusagen in einer Gesamthöhe von 119,5 Millionen Euro erfolgt.


0 Kommentare