13.11.2020, 09:35 Uhr

Stadt informiert Volkstrauertrag in Regensburg – Kranzniederlegung im engsten Kreis

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Sonntag, 15. November, ist in Deutschland Volkstrauertag. Bereits seit Jahrzehnten wird an diesem Tag der Opfer von Krieg, Gewaltherrschaft und Terror gedacht. Traditionell lädt die Stadt Regensburg auch die Öffentlichkeit zur Gedenkveranstaltung ein. Aufgrund der hohen Zahl der Corona-Infektionen in der Stadt muss in diesem Jahr jedoch auf ein großes öffentliches Erinnern verzichtet werden.

Regensburg. Die traditionelle Ehrenformation der Bundeswehr und der Feuerwehr sowie die diesjährige musikalische Begleitung durch die Domspatzen und das Symphonische Blasorchester Regensburg müssen leider ausfallen. Ebenso konnte der Beitrag der Mädchenrealschule Niedermünster nicht berücksichtigt werden.

Um diesem Tag mit gebührendem Respekt und Anstand zu begegnen, wird Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer gemeinsam mit dem Standortältesten von Regensburg, Oberst Klaus-Peter Berger, und einer kleinen Ehrenabordnung einen Kranz in Gedenken an die gefallenen Opfer niederlegen und eine kurze Ansprache halten.

„Die derzeitige Lage erlaubt es uns leider nicht, gemeinsam bei einer öffentlichen Veranstaltung an diesem Tag innezuhalten. In Gedanken können wir uns jedoch gemeinsam an all jene erinnern und gedenken, die ihr Leben durch Krieg, Gewalt oder Terrorismus verloren haben“, so Maltz-Schwarzfischer.


0 Kommentare