27.10.2020, 11:58 Uhr

Jugendforum für Europa Regensburger Jugend meldet sich im Bayerischen Landtag zu Wort

Diskutierten mit den Schülerinnen und Schülern beim Jugendforum für Europa (von links): Dr. Franz Rieger, Tobias Winkler (Leiter des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in München) und Tobias Gotthardt. Foto: Bildarchiv Bayerischer Landtag/Rolf PossDiskutierten mit den Schülerinnen und Schülern beim Jugendforum für Europa (von links): Dr. Franz Rieger, Tobias Winkler (Leiter des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in München) und Tobias Gotthardt. Foto: Bildarchiv Bayerischer Landtag/Rolf Poss

Beim Jugendforum für Europa war die Bühne fest in Regensburger Hand. Die Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Oberschule Regensburg hatten sich fundiert auf die Veranstaltung mit Landtagspräsidentin Ilse Aigner vorbereitet.

Regensburg. Die Europäische Union beeinflusst den Alltag junger Menschen in vielfältigen Bereichen. Nun haben Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Oberschule Regensburg die Möglichkeit genutzt, ihre Anliegen und Anfragen direkt an die verantwortlichen Europa- und Landtagsabgeordneten im Bayerischen Landtag zu richten. Zum interaktiven „Jugendforum Europa“ hatte Landtagspräsidentin Ilse Aigner in den Bayerischen Landtag geladen, um so die Bedeutung von Europa insbesondere für die junge Generation in den Fokus zu rücken.

Das Podium war hierbei zeitweise „fest in Regensburger Hand“, wie Tobias Winkler, Leiter des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in München feststellte, als er die Regensburger Abgeordneten Tobias Gotthardt und Dr. Franz Rieger auf die Bühne bat. Die beiden Landtagsabgeordneten beschäftigen sich seit vielen Jahren mit dem Thema Europa: Tobias Gotthardt ist Ausschussvorsitzender des Europaausschusses und arbeitete viele Jahre als Büroleiter im Europäischen Parlament, der stellvertretende Vorsitzende Dr. Franz Rieger leitete über viele Jahre lang den Europaausschuss im Bayerischen Landtag und vertritt den Freistaat als Mitglied im Ausschuss der Regionen (AdR) gemeinsam mit seinem Kollegen Gotthardt.

Die Regensburger Schüler, die aufgrund der Corona-Pandemie von Landtagspräsidentin Ilse Aigner digital begrüßt und per Livestream in den Senatssaal des Landtags zugeschaltet wurden, hatten sich mit verschiedenen Themenkomplexen befasst: Mit Ernährung, Mobilität, Umwelt und Wirtschaft. Die Kernforderungen stellten sie der Landtagspräsidentin, sowie den Europapolitikern Dr. Rieger und Tobias Gotthardt vor. Wie gut ist Europa für die Zukunft aufgestellt? Wird die EU mit dem Green Deal zum Vorreiter für den Klimaschutz? Über diese Fragen wurde per digitalem Tool und Umfragen in Echtzeit diskutiert.

Für Dr. Franz Rieger eine lebendige und in der aktuellen Situation gut geeignete Form, miteinander über Politik ins Gespräch zu kommen. Beeindruckt hatten ihn und seinen Kollegen Tobias Gotthardt die inhaltliche Tiefe der Schüler-Beiträge und das Fachwissen. Gotthardt und Rieger betonten: „Für uns war das ein sehr wichtiger Diskurs und viele spannende Beiträge, die wir mit in die Ausschussarbeit nehmen werden.“ Ausschussvorsitzender Tobias Gotthardt betonte, dass es mit dem Jugendforum der Landtag seinen Anspruch bekräftigt habe, „Forum und Herzkammer der europapolitischen Debatten in Plenum und Europaausschuss zu sein“. Wie Rieger hervorhob, gehe es dem Ausschuss darum, auch ein stets offenes Ohr für die junge Generation zu haben. Beide dankten Landtagspräsidentin Ilse Aigner für den engen Austausch und die gelungene Veranstaltung.

Immer wieder wurde bei der Veranstaltung engagiert nachgehakt und diskutiert. Tobias Gotthardt wurde beispielsweise zum Green Deal gefragt. Der Abgeordnete aus dem Landkreis Regensburg machte hierbei klar: „Wichtig ist ein Leistungs-Deal statt Anspruchs-Deal. Es genügt nicht, ferne Ziele zu formulieren. Wir müssen anpacken – so wie die Bayernkoalition es auch tut.“ Der Regensburger Landtagsabgeordnete Dr. Franz Rieger spricht den Schülerinnen und Schülern seine große Anerkennung für ihre Themenliste aus: „Das entspricht fast einer zukunftsweisenden To-Do-Liste für die Europapolitik“, bemerkt der Abgeordnete und fügt hinzu: „Für die Politik besteht dabei aber unter anderem die wichtige Aufgabe, Fragen des Natur- und Klimaschutzes mit den wirtschaftlichen Interessen zusammenzubringen!“


0 Kommentare