15.10.2020, 12:13 Uhr

Gute Nachrichten Bund fördert heimische Sportvereine beim Klimaschutz mit mehr als 250.000 Euro

Bundestagsabgeordneter Peter Aumer, Schatzmeister Michael Wolter, Bürgermeisterin Dr. Astrid Freudenstein und Vorstand Anton Kraus. Foto: Erik SchlegelBundestagsabgeordneter Peter Aumer, Schatzmeister Michael Wolter, Bürgermeisterin Dr. Astrid Freudenstein und Vorstand Anton Kraus. Foto: Erik Schlegel

Regenstauf/Berlin. Zehn Sportvereine aus dem Landkreis und acht Sportvereine aus der Stadt Regensburg modernisieren derzeit mit Hilfe der Bundesförderung des Bundesumweltministeriums ihre Flutlichtanlagen.

Der für Regensburg direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Peter Aumer hat sich vor Ort beim SV Burgweinting über die Umsetzung der geförderten Maßnahmen in den Vereinen informiert. Aumer: „Gelebter und erfolgreicher Klimaschutz fängt bei uns vor der Haustüre an. Ich bin daher vom Erfolg dieser Förderung für unsere Vereine vor Ort überzeugt. Der Bund gibt den Rahmen vor und die Initiativen finden vor Ort statt: Nur so kann Klimaschutz als gesamtgesellschaftliche Aufgabe effizient und effektiv angegangen werden.“

Neben den Vereinsvorständen Johann Zilk, Anton Kraus und Michael Wolter nahm auch die Bürgermeisterin der Stadt Regensburg Dr. Astrid Freudenstein bei der Besichtigung der Flutlichtanlagen teil.

Die Besonderheit des Förderprogramms ist, dass es mit weiteren Fördermöglichkeiten kombinierbar ist. Daher griff der SV Burgweinting neben der Bundesförderung auf die Sportförderung der Stadt Regensburg sowie des BLSV zurück. Damit konnten 83 Prozent der Kosten über Fördermittel gedeckt werden. Freudenstein zeigte sich als Sportbürgermeisterin sehr erfreut „über die professionelle Umsetzung und Verwendung der Sportfördermittel der Stadt durch die Ehrenamtlichen.“ Mit der Umstellung auf LED-Leuchten spart der SV Burgweinting jährlich nicht nur 215 Tonnen Treibhausgase ein, sondern auch über ein Drittel seiner Stromkosten. Die neue Beleuchtung ist zeit- und präsenzabhängig steuerbar.

Aumer ruft Vereine zur Teilnahme auf

Im Gespräch mit den Vereinsverantwortlichen wurde deutlich, dass die Förderung eine gute Ergänzung zu den weiteren Fördermöglichkeiten darstellt. Aumer: „Mit einer viertel Million Euro werden nicht nur Emissionen eingespart, sondern es wird auch unseren Vereinen vor Ort die Möglichkeit gegeben unter den besten und modernsten Bedingungen Wettkämpfe und Fußballspiele auszutragen. Die Antragsfrist läuft heuer bis zum 31. Dezember. Wenn es in den Vereinen die nötigen Kapazitäten für eine derartige Maßnahme gibt, würde ich mich freuen, wenn noch zahlreiche Vereine aus Stadt und Landkreis die Förderung in Anspruch nehmen.“

Die Förderquote des Bundes beträgt 35 Prozent mindestens aber 5.000 Euro. Folgende Vereine profitieren derzeit im Zeitraum 2019 bis 2021 von einer Gesamtförderung in Höhe von 251.771 Euro des Bundesumweltministeriums.

Aus dem Landkreis: DJK Altenthann, TSV Aufhausen, TSV Beratzhausen, SV Donaustauf, SG Hohenschambach, ASV Holzheim, SSV Köfering, DJK-SV Oberpfraundorf, TV Schierling, FC Tegernheim.

Aus der Stadt: SV Burgweinting, DJK SV Keilberg, TSV Oberisling, SSV Jahn Regensburg, SC Regensburg, VfB Regensburg, SV Schwabelweis, SG Walhalla


0 Kommentare