11.10.2020, 19:22 Uhr

Politik Oberpfälzer Bundestagsabgeordnete tauschen sich zu Verkehrsthemen aus

 Foto: Peter Wein Foto: Peter Wein

Zu einem „Oberpfälzer Arbeitsgespräch“ trafen sich die Bundestagsabgeordneten Marianne Schieder, Karl Holmeier und Peter Aumer.Gemeinsam wurden Oberpfälzer Verkehrs- und Infrastrukturthemen aus den Wahlkreisen Schwandorf/Cham und Regensburg besprochen.

Oberpfalz. Marianne Schieder stellte dabei die Bedeutung überparteilicher Zusammenarbeit heraus: „Als zuständige Abgeordnete wollen wir das Beste für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort erreichen. Deshalb war und ist es mir wichtig, manche Themen mit einer gemeinsamen, starken Stimme in Berlin zu vertreten!“ Ins selbe Horn stieß Karl Holmeier: „Vor allem bei Verkehrsthemen wie der Elektrifizierung der Bahnstrecke Hof-Regensburg, beim Süd-Ost-Link und beim Ostbayernring arbeiten wir intensiv zusammen.“ Durch die gemeinsamen Bemühungen könnten bereits erste Erfolge vermeldet werden: „Es ist gut, dass der Süd-Ost-Link erdverkabelt wird. Wir kämpfen auch gemeinsam dafür, dass eine Erdverkabelung des Ostbayernrings im Bereich Ettmannsdorf als Pilotprojekt umgesetzt wird“, so die Abgeordneten. Derzeit sei man dazu in intensiven Gesprächen mit dem Bundeswirtschaftsministerium.

Peter Aumer brachte weitere Themen in die Besprechung ein: zum einen die anstehende Sanierung des Pfaffensteiner Autobahntunnels. Diese muss so abgearbeitet werden, dass es keine Verkehrsbeeinträchtigung in der Bauphase gibt und dadurch in der Folge Verbesserungen in der Verkehrsführung erreicht werden. Außerdem sprach Aumer den Schienenausbau in Regensburg an. Zu Leistungsverbesserungen im Schienenpersonennahverkehr für ganz Ostbayern wird es nur kommen können, wenn zwischen Regensburg und Obertraubling nicht nur ein drittes sondern auch ein viertes Eisenbahngleis gebaut wird.

Die Abgeordneten waren sich einig, dass beides Schlüsselprojekte für ganz Ostbayern sind und diese gemeinsam vorangetrieben werden sollen.


0 Kommentare