09.10.2020, 13:34 Uhr

Jahreshauptversammlung Abschiede, Ehrungen und Gratulationen bei der Donaustaufer SPD

Robert Staudinger, Karl-Heinz Apel, Ursula Hildebrand, Brigitte Bortmes, Hans Dietrich, Rüdiger Hage, Maria Frammelsberger und Jürgen Sommer.  Foto: Leipold/SPD Donaustauf-SulzbachRobert Staudinger, Karl-Heinz Apel, Ursula Hildebrand, Brigitte Bortmes, Hans Dietrich, Rüdiger Hage, Maria Frammelsberger und Jürgen Sommer. Foto: Leipold/SPD Donaustauf-Sulzbach

Es gab viel zu besprechen bei der Jahreshauptversammlung 2020 des SPD-Ortsvereins Donaustauf-Sulzbach. Corona-bedingt waren seit Ende März keine Versammlungen möglich, erst am Mittwoch, 30. September, trafen die Genossinnen und Genossen der Walhalla-Gemeinde zusammen, um den Wahlkampf und die Kommunalwahl am 15. März Revue passieren zu lassen, den Sieg bei der Bürgermeister-Stichwahl zu feiern, die ausgeschiedenen Markträte zu verabschieden und langjährige Mitglieder zu ehren. Und: Eine Delegiertenwahl für die bevorstehende Nominierungskonferenz zur Bundestagswahl stand ebenfalls auf dem Programm.

Donaustauf. Vorsitzender Jürgen Sommer berichtete aus dem Vereinsjahr 2019: Zahlreiche Versammlungen seien abgehalten worden, auch überörtlich sei man seitens des Ortsvereines bei Sitzungen vertreten gewesen, meist durch die zweite Vorsitzende Ursula Hildebrand. Die Europawahl am 26. Mai 2019, das Sommerfest am 27. Juli 2019 und die Herbstwanderung am 3. Oktober 2019 bereicherten das Vereinsjahr. Höhepunkt des Jahres 2019 sei aber sicherlich die 100-Jahr-Feier gewesen. Von Freitag bis Sonntag, 18. bis 20. Oktober 2019, hatte der Ortsverein Donaustauf auf die vergangenen 100 Jahre Vereinsgeschichte zurückgeblickt. Am Freitag startete man mit einem Festabend mit Festredner Franz Maget und geladenen Gästen. Am Samstag folgte der Kabarettabend mit „Max & Pille“, der Sonntag stand dann im Zeichen des Gedenkens an verstorbene Mitglieder des Donaustaufer und Sulzbacher SPD. Parallel wurde eine Ausstellung im Bürgerhaus gezeigt, bei der zahlreiche Dokumente aus der 100-jährigen Geschichte des Ortsvereines zu sehen waren. „Dieses Festwochenende war eine tolle Sache“, so Sommer, „der Höhepunkt des Vereinsjahres 2019, das Highlight in der Geschichte des Ortsvereines“. Nur wenige Tage nach dem Festwochenende, am 24. Oktober 2019, stand die Nominierung des Bürgermeisterkandidaten auf dem Programm, am 8. November 2019 folgte die Aufstellung der Kandidaten für den Marktgemeinderat. Vom 17. bis zum 23. November 2019 stand die Badefahrt nach Ungarn im Kalender. Der Rest des Jahres – wie auch die ersten drei Monate des neuen Jahres – standen dann im Zeichen des Wahlkampfes.

Bei der Wahl am 15. März 2020 konnte die SPD vier Sitze im Marktgemeinderat erringen, drei weniger als in der Wahlperiode zuvor, „wir haben Sitze verloren, aber wieder den Bürgermeisterposten gewonnen“, fasste Sommer zusammen. Sobald als möglich wolle er mit allen Kandidatinnen und Kandidaten sowie Helferinnen und Helfern eine Wahlfeier nachholen. Corona-bedingt hatte es weder nach der Wahl am 15. März noch nach der Stichwahl am 29. März ein gemeinsames Fest gegeben. Sommer dankte den ausgeschiedenen Marktgemeinderäte Karl-Heinz Apel, Rüdiger Hage, Andrea Kammermeier und Markus Meindl für ihre Arbeit in den vergangenen sechs Jahren und überreichte einen Gutschein.

Für die neue Fraktion fasste Fraktionsvorsitzender Günter Tischler die ersten Wochen zusammen. Er lobte die „kollegiale Zusammenarbeit“ mit den anderen Fraktionen und erläuterte die Entscheidung, die Vergabe der weiteren Bürgermeisterposten an die CSU mitzutragen. Im Gegenzug sei es möglich gewesen, dass Ursula Hildebrand weiterhin Vorsitzende des – jetzt beschließenden – Finanzausschusses ist. Wichtig sei zudem gewesen, dass es nun einen Ausschuss für Familie und Bildung gibt. Die Sanierung und Erweiterung der Sporthalle, der Neubau der Grundschule, die Errichtung eines Seniorendomizils und die Einrichtung eines Familienstützpunktes seien Punkte, die die SPD nun vorantreiben möchte.

Nach der Gemeindepolitik befasste sich die Versammlung auch mit parteiinternen Themen. Zum einen wählten die Delegierten Ursula Hildebrand zur Delegierten und Jürgen Sommer zum Ersatzdelegierten für die Nominierungsversammlung der Bundestagskandidatin oder des Bundestagskandidaten. Hier steht aktuell Carolin Wagner aus Lappersdorf als erste Bewerberin fest, sie hat die Unterstützung des Unterbezirksvorstandes. Auch Sommer betonte, dass „sich Carolin unserer Unterstützung sicher sein kann, wir werden unser Möglichstes tun, hier ein gutes Ergebnis einzufahren“.

Jürgen Sommer nutzte die Jahreshauptversammlung zudem, um einige Mitglieder für langjährige Parteizugehörigkeit zu ehren. Maria Frammelsberger, Christa Kellermann und Ursula Hildebrand sind seit 25 Jahren SPD-Mitglied. Seit 30 Jahren sind Brigitte Bortmes, Martina Kissler, und Robert Staudinger dabei. Für 40 Jahre erhielten Reinhard Grenzer und Regina Macieowitz eine Urkunde. Der Ehrenvorsitzende Sepp Flach und Hans Dietrich sind bereits seit 50 Jahren Mitglieder der SPD. Die stellvertretende Vorsitzende Ursula Hildebrand konnte dann auch Jürgen Sommer für 30 Jahre Parteizugehörigkeit mit einer Urkunde auszeichnen. Und: Da es eben auch für die gewonnene Bürgermeisterwahl noch keine Feier geben konnte, gratulierte Hildebrand im Namen des gesamten Ortsvereines dem Vorsitzenden zur Wiederwahl.


0 Kommentare