30.09.2020, 13:27 Uhr

Mobilität Verbesserungen für den Radverkehr – SPD-Fraktion begrüßt den Lückenschluss in der Prüfeninger Straße

Die Prüfeninger Straße: Eine der bedeutendsten Lücken im Regensburger Radwegenetz wird geschlossen. Foto: Eduard BeerDie Prüfeninger Straße: Eine der bedeutendsten Lücken im Regensburger Radwegenetz wird geschlossen. Foto: Eduard Beer

Eine der bedeutendsten Lücken im Regensburger Radwegenetz wird geschlossen. Dies hat der Planungsausschuss des Stadtrates jetzt beschlossen.

Regensburg. Die Prüfeninger Straße zwischen Steinmetzstraße und Platz der Einheit ist ein wichtiger, aber für Fahrradfahrer auch gefahrenträchtiger Straßenabschnitt; auf der südlichen Straßenseite fehlt bisher jede Absicherung für Radfahrer. „Dieser Abschnitt wird jetzt für Fahrradfahrer sicherer und durchgängig gestaltet“, betont Stadtrat Dr. Klaus Rappert. „Dies wird sowohl durch Ergänzungen beim bestehenden nördlichen Radweg entlang des Stadtparks als auch durch die Einrichtung eines Radstreifens auf der Südseite stadteinwärts umgesetzt“.

Nach dem Beschluss des Ausschusses für Stadtplanung wird auf der Südseite der Prüfeninger Straße zwischen Steinmetz- und Taxisstraße ein markierter, zwei Meter breiter Radfahrstreifen angelegt. Auf der Nordseite wird zwischen den parkenden Fahrzeugen und dem Radweg ein 50 Zentimeter breiter Schutzstreifen markiert, um das Unfallrisiko infolge unvermittelt öffnender Autotüren für die Radfahrer zu minimieren.

Fraktionsvorsitzender Dr. Thomas Burger unterstreicht, dass hiermit die Maßnahmen zur Verbesserung des Radverkehrs kontinuierlich fortgeführt werden. „Radverkehr und Verkehrssicherheit haben bei der SPD-Stadtratsfraktion eine hohe Priorität, auch wenn dies im Einzelfall zum Wegfall von Pkw-Stellplätzen führen kann. Vom Gelingen der Verkehrswende hängt viel ab, deshalb muss sie konsequent und nachhaltig vorangetrieben werden“, so Dr. Burger.


0 Kommentare