26.09.2020, 11:32 Uhr

Im Gespräch Zwangsverheiratung von minderjährigen Mädchen

 Foto: Stefan Effenhauser Foto: Stefan Effenhauser

Große traurige Augen, blutbefleckte Körper und in Käfigen gefangene Kinder: So zeichnen früh- und zwangsverheiratete Mädchen aus der Türkei ihre Situation. Ihre Bilder sind Teil der Ausstellung „Mit dem Malstift gegen die geraubte Kindheit. Früh- und Zwangsverheiratung in der Türkei“ (16. September bis 17. Oktober) mit dem Terre des Femmes (TDF) und der Soroptimist International Club Regensburg für das Thema sensibilisieren möchten.

Regensburg. Am Donnerstag, 17. September, eröffneten Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Dr. Hildegard Koehler sowie Dr. Brigitte Zorger von den Soroptimistinnen die Ausstellung in der Lesehalle der Stadtbücherei am Haidplatz.

Die 21 Kunstwerke, gezeichnet von früh- und zwangsverheirateten Mädchen, rütteln auf und zeigen das emotionale und körperliche Leid dieser Kinder: „Durch die Bilder kann man die Situation dieser Mädchen auch emotional verstehen. Die Mädchen werden in unerträgliche Zustände gedrängt, die ihnen die Chance auf eine gute Entwicklung und das Recht auf Selbstbestimmung nehmen. Ich finde es deshalb wichtig und gut, dass auf dieses Thema aufmerksam gemacht wird“, sagte die Oberbürgermeisterin am Abend.

Hinter diesen Ehen stünde häufig eine große finanzielle Not, betonte Dr. Hildegard Koehler. „Die Mädchen kommen aus den ärmsten Verhältnissen. Sobald sie verheiratet sind, wird ihnen jeglicher Zugang zu Bildung verwehrt, sodass sie sich nicht selbstständig aus ihrer Situation befreien können. Deshalb setzen wir uns für sie ein, indem wir ihnen durch finanzielle und materielle Unterstützung einen Weg in die Unabhängigkeit ermöglichen. Wir freuen uns, mit Frau Maltz-Schwarzfischer eine so wichtige Unterstützerin für unsere Anliegen gefunden zu haben“.

Gemeinsam mit Terre des Femmes informiert der Soroptimist International Club Regensburg in einer Ausstellung über das Thema Früh- und Zwangsverheiratung. 21 Kunstwerke und fünf Informationstafeln widmen sich dem Thema in der Türkei und Deutschland. Die Bilder sind im Rahmen von Malwettbewerben der TDF-Partnerorganisation YAKA-KOOP im südosttürkischen Van entstanden, einer Region, in der circa 40 Prozent der Mädchen minderjährig verheiratet werden. Die Künstlerinnen und Künstler im Alter zwischen acht und 16 Jahren und ihre Eltern haben der öffentlichen Ausstellung der Bilder zugestimmt.

Weitere Informationen zur Ausstellung gibt auf der Webseite von Terre des Femmes im Internet unter frauenrechte.de. Soroptimist International ist ein internationaler Serviceclub berufstätiger Frauen, dessen Mitglieder sich weltweit für Bildung und Förderung benachteiligter Frauen und Mädchen engagieren. In Regensburg unterstützte der Club die Gründung des ersten Frauenhaues, fördert den Frauennotruf, engagiert sich in Zusammenarbeit mit der Stadt gegen Altersarmut bei Regensburger Frauen, bezuschusst Sprachkurse für ausländische Mütter und vieles mehr. Die Ausstellung von Terre des Femmes ist dem Club ein großes Anliegen, um auf die Benachteiligungen von jungen Frauen in der ganzen Welt aufmerksam zu machen. Die Ausstellung finden die Besucherinnen und Besucher in der Lesehalle zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei am Haidplatz (Dienstag bis Samstag, 10 bis 19 Uhr). Es gelten die bekannten Hygienevorgaben.


0 Kommentare