22.09.2020, 09:50 Uhr

Ende des Notfallbetriebs Ausländeramt stellt auf Online-Terminvereinbarung um

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Künftig sind beim Ausländeramt des Landkreises Regensburg generell wieder persönliche Vorsprachen möglich (und nicht nur in Notfällen), wenn vorher online ein Termin vereinbart wurde.

Regensburg. Das Ausländeramt des Landkreises beendet den Notfallbetrieb und stellt ab sofort auf Online-Terminvereinbarung um. Künftig sind generell wieder persönliche Vorsprachen möglich (und nicht nur in Notfällen), wenn vorher online ein Termin vereinbart wurde unter https://www.landkreis-regensburg.de/onlinetermin-auslaenderamt. Für eine Vorsprache bei der Ausländerbehörde ist es erforderlich, dass vorher alle benötigten Unterlagen per Post oder per E-Mail an aufenthalt@lra-regensburg.de eingereicht wurden.

Anträge auf Verlängerung beziehungsweise Ersterteilung einer Aufenthaltserlaubnis müssen vorab per Post oder per E-Mail an aufenthalt@lra-regensburg.de gestellt werden. Diese Regelung gilt auch für die Verlängerung der Dokumente von Personen mit Asylbezug.

Anträge auf Einbürgerung können auf dem Postweg eingereicht werden.

Verpflichtungserklärungen können ebenfalls nach vorheriger Terminvereinbarung abgegeben werden.

Die Übermittlung von Unterlagen per Post erfolgt an folgende Anschrift: Landratsamt Regensburg, Ausländeramt, Altmühlstraße 3, 93059 Regensburg.

Für alle Personen, die keine Möglichkeit haben, einen Termin online zu buchen, besteht die Möglichkeit der telefonischen Terminvereinbarung. Die jeweils zuständigen Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter sind auf der Homepage des Landkreises unter www.landkreis-regensburg.de (Bürgerservice, Dienstleistungen A-Z, Aufenthaltstitel) nachzulesen. Zudem ist die jeweilige Durchwahl auf den Anträgen vermerkt.

Bei sonstigen, dringenden Angelegenheiten versucht die Ausländerbehörde auch weiterhin, eine Bearbeitung ohne vorherige Terminvereinbarung vorzunehmen. Hierbei muss jedoch mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.


0 Kommentare