22.09.2020, 08:17 Uhr

Bestmögliche Rahmenbedingungen Richtfest für BRK-Kinderhaus in Regensburg


Noch ist es eine Baustelle auf der Agnes-Pütreich-Straße 2-6 in Regensburg — aber schon bald spielen und lernen hier die Kids der neuen Kindertageseinrichtung

Regensburg. Auf dem Gelände entsteht aktuell ein neues Gebäude, in dem schon bald im Rahmen des sozialen Bauprojekts ein vierzügiges Kinderhaus entsteht.

In zwei Kinderkrippen-Gruppen und zwei Kindergarten-Gruppen kann sich der Nachwuchs nach Fertigstellung des Hauses entsprechend entfalten und austoben. In den darüberliegenden Geschossen entstehen 36 öffentlich geförderte Mietwohnungen (EOF) für Familien und kleinere Haushalte.

Das BRK Team steht schon in den Startlöchern und freut sich auf den Einzug. „Auf dass wir diese Räumlichkeiten schon bald mit Kinderlachen füllen und die Kleinen nach unserem Leitmotiv aller Kindertagesstätten des Bayerischen Roten Kreuzes „spielend für das Leben lernen“, so BRK Pressesprecherin Melanie Kopp.

Beim Richtfest vor Ort am Kunstpark am 17. September bedankte sich die 2. Bürgermeisterin von Regensburg, Astrid Freudenstein, über die gelungene Zusammenarbeit bei allen Beteiligten. „Spannende Projekte für die Kids, vielfältige Bildungsanreize, Spiel, Bewegung, musische Angebote, Sprachförderung, Lust am Forschen und Offenheit für neue Erfahrungen sind u.a. unser Programm“, so Kopp vom BRK weiter. „Wir bieten unseren Kleinen bestmögliche Rahmenbedingungen in einer lernfreundlichen Umgebung. Gleichzeitig unterstützen wir die Eltern, stehen ihnen partnerschaftlich in Erziehungsfragen zur Seite.“

Auch Pamela Kahlert aus dem BRK Team freut sich auf das neue Projekt im Regensburger Stadtosten. Als pädagogische Fachberaterin vertritt sie für das neue Kinderhaus ihr bewährtes Konzept: „Ganz besonders auch die Kollegen/innen, die dann vor Ort arbeiten, miteinzubeziehen. Gerade was die Gestaltung und Funktion der unterschiedlichen Räumlichkeiten betrifft, wird das Team bei uns gleich involviert. Die Mitarbeiter/innen, die dann in unserem neuen Kinderhaus arbeiten, sollen den Kreativräumen, dem Turnraum oder auch der Kletterwand ihr „persönliches Gesicht“ geben und sich entsprechend vorab miteinbringen können, mitgestalten. So entstehen auch immer wieder neue, innovative Ideen.“


0 Kommentare