16.09.2020, 12:46 Uhr

Wahlkampf SPD-Unterbezirksvorstand Regensburg wünscht sich Carolin Wagner als Bundestagskandidatin

Dr. Carolin Wagner zusammen mit Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Sebastian Koch. Foto: Alexander RothDr. Carolin Wagner zusammen mit Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Sebastian Koch. Foto: Alexander Roth

Dr. Carolin Wagner soll für die SPD in Stadt und Landkreis Regensburg ins Rennen um das Bundestagsmandat gehen. Die Vorstandschaft des SPD-Unterbezirks Regensburg hat die 37-Jährige am Montagabend, 14. September, einstimmig nominiert. Dr. Wagner muss sich am 22. November den Delegierten stellen – bislang ohne Gegenkandidat.

Regensburg. Damit nominieren die Genossen eine Frau, die in der SPD seit Jahren fest verankert ist. Seit 2004 ist Dr. Carolin Wagner SPD-Mitglied und hat es in der Partei erst kürzlich bis an die Spitze der Bezirksebene geschafft. Gemeinsam mit Franz Schindler ist sie Vorsitzende der Oberpfalz-SPD und bildet damit die erste Doppelspitze der SPD in Bayern.

Wagner lebt in Lappersdorf und arbeitet als Referatsleiterin an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden. Aufgewachsen ist sie in Altenstadt an der Waldnaab. Das Studium der Germanistik führte sie 2002 in die Domstadt. Für die SPD engagiert sich Wagner seit mehr als zehn Jahren ehrenamtlich. Das Interesse für Politik entstand schon in ihrer Jugend. „Ich komme aus einer Gewerkschafter-Familie. Meine Eltern haben während des Abendessens oft über Politik diskutiert. Themen wie Arbeitnehmerrechte und Tariflöhne standen bei uns quasi auf der Tagesordnung“, so Wagner. Mit den Arbeitslöhnen in Deutschland steht auch das Herzensthema in Verbindung. „Dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinanderklafft, das kann und will ich nicht akzeptieren. Es gibt so viel Geld in diesem Land, aber es konzentriert sich in so wenig Händen. Wir müssen durch ein gerechtes Steuersystem endlich mehr Umverteilung schaffen, damit die sehr starken Schultern wieder mehr herangezogen werden für die Finanzierung der Schulen, der Straßen und Brücken, für unsere Krankenhäuser und vieles mehr“, erklärt Wagner.

Sehr zufrieden zeigte sich auch Sebastian Koch, Vorsitzende des SPD-Unterbezirks und Wenzenbachs Bürgermeister. „Mit Carolin Wagner schicken wir eine Vollblut-Kämpferin für sozialdemokratische Werte ins Rennen um das Bundestagsmandat. Wer sich in Berlin von jemanden vertreten lassen will, der den Menschen zuhört und sich für sie mit aller Kraft und Energie einsetzt, der wählt im September 2021 Dr. Carolin Wagner“, so Koch. Auch Regensburgs Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer ist von der Kandidatur Dr. Wagners begeistert: „Ich habe Carolin in den vergangenen Jahren als äußerst engagierte, kämpferische und leidenschaftliche Sozialdemokratin kennengelernt. Gerade im Bereich der Gleichstellung hat unsere Gesellschaft noch viele Aufgaben zu

erledigen und ich traue ihr hier sehr viel zu“, so das Stadtoberhaupt.

Wagner ist ferner Mitglied im Landesvorstand der Bayern-SPD, im Landesvorstand der AsF (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen) und Vorsitzende von Pro Familia Regensburg.


0 Kommentare