28.08.2020, 11:47 Uhr

Sofortprogramm Der Regensburger Hauptbahnhof soll attraktiver werden – Bund stellt Finanzmittel zur Verfügung

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Im Rahmen des zweiten Nachtragshaushaltes hat der Bund das Sofortprogramm „Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunftsfähigkeit stärken“ mit 40 Millionen Euro aufgelegt. Ein Teil des Geldes wird zur Steigerung der Aufenthaltsqualität an den Bahnhöfen investiert. Noch dieses Jahr sollen 170 Bahnhöfe in Deutschland neu gestaltet werden.

Regensburg. „Es freut mich, dass der Einsatz für eine bessere Aufenthaltsqualität am Regensburger Hauptbahnhof erfolgreich war“ so der Regensburger Bundestagsabgeordnete Peter Aumer. „Neben Preis und Geschwindigkeit ist auch die Wohlfühlqualität wichtig für eine bessere Akzeptanz der Bahn. Im Rahmen der Mobilitätswende müssen wir auch hierfür Gelder in die Hand nehmen“ ist sich Aumer sicher.

Mit den Bundesmitteln sollen zum Beispiel zusätzliche Sitz- und Wartemöglichkeiten geschaffen werden. Auch die Treppen und Zugänge zum Bahnhofsgebäude sollen erneuert und aufgewertet werden. Ebenso die Überdachungen. Auch die Barrierefreiheit soll dabei Berücksichtigung finden. Der Bund möchte mit den Investitionen auch Konjunkturimpulse für kleine und mittlere Betriebe setzen. „Ziel ist es, dass die Verbesserungen noch in diesem Jahr durchgeführt werden“ berichtet Aumer.


0 Kommentare