27.08.2020, 10:48 Uhr

Fahrradklima-Test 2020 Macht Fahrradfahren in Regensburg Spaß oder ist es Stress?

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Ab 1. September 2020 ruft der ADFC wieder bundesweit alle Radfahrerinnen und Radfahrer auf, an der Umfrage zum Fahrradklima-Test 2020 teilzunehmen.

Regensburg. Alle zwei Jahre befragt der ADFC deutschlandweit Menschen, wie zufrieden sie mit der Radverkehrsinfrastruktur sind. Bis Montag, 30. November, können Teilnehmende die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden bewerten.

Feedback erwünscht

„Das Rad ist als Alltagsverkehrsmittel nicht wegzudenken. Gerade auch in Zeiten von Corona nutzen immer mehr Menschen das Fahrrad im Alltag, um von A nach B zu gelangen. Um sie dabei zu unterstützen, haben wir in den vergangenen eineinhalb Jahren Einiges getan. Neben zahlreichen kleineren Maßnahmen wie Schutzstreifen wurde entlang der Grünthaler Straße ein neuer Geh- und Radweg gebaut, das Instrument der Fahrradstraße eingeführt, Gefahrenpunkte – etwa an der Kreuzung Kumpfmühler-Straße/Fritz-Fend-Straße durch eine eigene Grünphase für Radfahrer – entschärft, neue Abstellplätze am Goethegymnasium aufgebaut und die Forderungen des Radentscheids angenommen“, so Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. Doch wie kommen diese Verbesserungen bei den Radfahrenden an?

Mehr zum Test

Bereits zum neunten Mal wird der Fahrradklima-Test durchgeführt. Gefragt sind dabei Alltagsexperten, also die Menschen, die aus eigener Erfahrung die Situation bewerten können – keine Wissenschaftler, Behördenvertreter oder Planerbüros. Die Ergebnisse, die durch die TU Dresden ausgewertet werden, geben Aufschluss darüber, wie die aktuelle Situation für und von Radfahrenden wahrgenommen wird. Durch die regelmäßig durchgeführten Umfragen wird deutlich, ob und wie sich die gefühlte Situation für Radfahrer verändert hat. In der Befragung 2018 landete Regensburg im Ranking der Städte mit 100.000 bis 200.000 Einwohnern auf Platz 13 von 41 und hat sich damit im Vergleich zum Test in 2016 leicht verschlechtert (Platz 10). Erfreulich war jedoch, dass beim letzten ADFC-Fahrradklimatest vor zwei Jahren insgesamt 1.247 Personen aus Regensburg teilgenommen haben – ein überdurchschnittlich hoher Wert. Im Schnitt beteiligten sich pro Kommune mit derselben Ortsgrößengruppe wie Regensburg lediglich etwa 440 Personen.

Bis 30. November mitmachen

Die Umfrage findet zwischen 1. September und 30. November 2020 über die Internetseite www.fahrradklima-test.de statt. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2021 präsentiert. Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte und Gemeinden nach sechs Einwohnergrößenklassen sowie die Städte, in denen sich die Situation am deutlichsten verbessert hat. „Ich rufe alle Radlerinnen und Radler dazu auf, sich an der Aktion zu beteiligen“, appelliert Maltz-Schwarzfischer für eine rege Beteiligung.


0 Kommentare