31.07.2020, 15:13 Uhr

„Schatzkiste der Demokratie“ Tobias Gotthardt will „politische Bildung in die Fläche tragen“

Staatssekretärin Anna Stolz (zweite von links) öffnete die „Schatzkiste der Demokratie“ in Pfatter und lud zum Entdecken des Inhaltes ein. Landeszentrale-Direktor Rupert Grübl (rechts) steuerte zahlreiche Publikationen und interessante Formate zur Freude von Bürgermeister Hans Biederer bei. Foto: Philipp SeitzStaatssekretärin Anna Stolz (zweite von links) öffnete die „Schatzkiste der Demokratie“ in Pfatter und lud zum Entdecken des Inhaltes ein. Landeszentrale-Direktor Rupert Grübl (rechts) steuerte zahlreiche Publikationen und interessante Formate zur Freude von Bürgermeister Hans Biederer bei. Foto: Philipp Seitz

Politische Bildung wird in Pfatter großgeschrieben. Nun wurde in der Gemeinde von Kultus-Staatssekretärin Anna Stolz der Startschuss für eine besondere Aktion gegeben.

Pfatter. Demokratie zum Mitnehmen: Das ermöglicht die „Schatzkiste der Demokratie“. In der großen Holzkiste gibt es dabei einiges zu entdecken: Informationen zum Maximilianeum, zur Landes- aber auch zur Bundespolitik. Neben Bücher und verschiedenen Informationsformaten können auch Pläne kostenfrei entnommen werden. Möglich gemacht haben die Schatztruhe Schirmherr und Regensburger Landtagsabgeordnete Tobias Gotthardt, selbst aktiv im Verwaltungsrat der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, Pfatters Bürgermeister Johann Biederer zusammen mit Rupert Grübl, Direktor der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit.

Nun stellte Pfatters Bürgermeister Hans Biederer zusammen mit hochrangigen Gästen, darunter Kultus-Staatssekretärin Anna Stolz, die Schatzkiste bei einem Festakt vor dem Pfatterer Rathaus vor. „Für mich ist es ganz wichtig, dass unsere Bürgerinnen und Bürger auf ein fundiertes Grundgerüst in Sachen politischer Bildung zurückgreifen können“, betonte Biederer. Kultus-Staatssekretärin Anna Stolz erklärte, dass politische Bildung ein zentrales Element sei, für welches sie sich stark mache. Sie sei der Gemeinde Pfatter und der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit sehr dankbar, dass nun in dieser kreativen Form politische Bildung niederschwellig den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort angeboten werde. Stolz zeigte sich überzeugt: „Mit dieser Schatzkiste werden die Ferien richtig spannend!“

Der Direktor der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, Rupert Grübl, stellte das vielfältige Angebot der Landeszentrale vor. Ziel und Aufgabe der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit sei es, auf überparteilicher Grundlage das Gedankengut der freiheitlich-demokratischen Staatsordnung zu fördern und zu festigen. Die Themen, mit welchen sich die Landeszentrale für politische Bildungsarbeit derzeit befasse, seien vielfältig: Es gehe um Demokratiebildung, Digitalisierung, Extremismusvorbeugung oder auch Europa. Wichtig sei, gerade in der aktuellen Situation, wie Direktor Grübl betonte, dass Europa zusammenwachse: „Wir brauchen derzeit nicht ein Weniger, sondern ein Mehr an Europa!“

Das Ziel der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit sei, auf den verschiedensten Wegen die Menschen im Freistaat anzusprechen. „Wir bemühen uns mit unseren unterschiedlichen Formaten, die Bürgerinnen und Bürger in ganz Bayern zu erreichen“, sagte Grübl. Mit der Idee der „Schatzkiste der Demokratie“ verbinde er auch die Chance, viele Menschen direkt vor Ort zu erreichen und so auf politische Bildung aufmerksam zu machen. „Das ist heute hier in Pfatter der Startschuss für ein Projekt, das im ganzen Freistaat sehr dankbar aufgenommen werden könnte!“

Ideengeber und Schirmherr für die „Schatzkiste der Demokratie“ ist der Regensburger Abgeordnete Tobias Gotthardt. Ihm sei, nicht nur in seiner Funktion als Verwaltungsrat der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, seit langem die politische Bildung ein Anliegen, sagte Gotthardt: „Für mich war die Frage, wie wir politische Bildung in die gesamte Fläche tragen können.“ Sein Team habe angeregt, Regale mit politischen Publikationen und Materialien zu bestücken. Diese Idee habe er weiterentwickelt und mit seinen Kindern bei einem Ausflug die Idee einer „Schatzkiste voller Politik“ entwickelt. Das Ziel der Landeszentrale sei es ja schließlich, den Stellenwert der Demokratie deutlich zu machen und dazu einzuladen, Politik aktiv selbst mitzugestalten. Nun übergebe er die Kiste und die Idee zur weiteren Nutzung an die Gemeinden und die Landeszentrale für politische Bildungsarbeit.

Landrätin Tanja Schweiger erklärte, dass es wichtig sei, auch junge Menschen für Politik zu begeistern. Der Landkreis habe deshalb verschiedene Initiativen gestartet und Anstrengungen unternommen, um die Bedeutung von Politik zu unterstreichen. Landrätin Schweiger erinnerte an den von ihr initiierten Jugendbeirat des Landkreises und verschiedene Aktionen. Die Landtagsabgeordnete Sylvia Stierstorfer sagte, dass es auch im Landtag gewisse Gruppierungen gebe, „die es schwer machen, Demokratie zu vermitteln.“ Umso wichtiger seien entsprechende Angebote.

Kultus-Staatssekretärin Anna Stolz und Landeszentrale-Direktor Rupert Grübl trugen sich anschließend im goldenen Buch der Gemeinde Pfatter ein. Beide dankten Bürgermeister Biederer für seinen Einsatz, um politische Bildung in den Fokus zu rücken.


0 Kommentare