22.07.2020, 14:08 Uhr

Antrittsbesuch Wörths Bürgermeister Schütz hat Stadtentwicklung fest im Blick

 Foto: Theresa Flotzinger Foto: Theresa Flotzinger

Schon bei der Begrüßung im historischen Rathauses in Wörth spürt man förmlich die Begeisterung und Leidenschaft, mit der der neue Bürgermeister Josef Schütz sein Amt ausübt. Auch wenn die offenen Aufgaben aus den letzten Jahren und die anstehenden Herausforderungen nicht gerade wenig sind, freut er sich täglich auf seine Arbeit, wie Schütz der Landtagsabgeordneten Sylvia Stierstorfer bei ihrem Antrittsbesuch in Wörth berichtet.

Wörth an der Donau. Bürgermeister Schütz und Abgeordnete Stierstorfer tauschten sich in diesem Rahmen über eine ganze Reihe von Themen und Projekten aus. Vordringlich regte Bürgermeister Schütz bei der Abgeordneten die Verbesserung der Situation für Fußgänger und Radfahrer an der Staatsstraße im Innenstadtbereich an. „Hier müsse gemeinsam mit dem Staatlichen Straßenbauamt und dem Landkreis eine gute Lösung gefunden werden, die für die Wörther eine Verbesserung bringt und den Verkehrsfluss trotzdem gewährleistet“, so Stierstorfer.

Darüber hinaus berichtet der Bürgermeister über die Pläne im Rahmen des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK), an dem die Stadt Wörth bereits teilnimmt. Hier möchte Schütz künftig vor allem das Thema Leerstandsmanagement vorantreiben. Ein Leerstandsmanager möglicherweise mit anderen Kommunen zusammen wäre ein Wunsch des Bürgermeisters. „Die aktuellen Rahmenbedingungen des Förderprogramms decken allerdings nur den Einsatz eines Leerstandsmanagers im städtischen Bereich von Wörth ab. Sinnvollerweise müsste er natürlich auch in anderen Gemeindeteilen eingesetzt werden dürfen“, erläutert Schütz. Die Abgeordnete unterstrich, wie wichtig es ist, Leerstandsentwicklung frühzeitig in den Blick zu nehmen. Gerne werde sie die Rahmenbedingungen prüfen und eine sinnvolle Änderung anstoßen.


0 Kommentare