23.06.2020, 15:07 Uhr

Elterninitiative aufgegriffen Ortsdurchfahrt Leoprechting wird mit Ausbau der Liebhartstraße verkehrssicher

 Foto: CSU/A. Schmidl Foto: CSU/A. Schmidl

Einstimmig haben die Mitglieder des Planungsausschusses der Stadt Regensburg in der Sitzung vom 17. Juni den Ausbau der Liebhartstraße beschlossen. Damit ist nun für sämtliche Verkehrsteilnehmer, allen voran Fußgänger, radfahrende Kinder und den ÖPNV eine Verbesserung der Verkehrssicherheit wie der Barrierefreiheit in Leoprechting in Aussicht.

Regensburg. Vorangegangen war eine Unterschriftenaktion von Eltern, die sich mit ihrer Forderung nach „mehr Verkehrssicherheit für Fußgänger sowie den Ausbau eines durchgängigen und intakten Bürgersteigs innerhalb der Ortsdurchfahrt Leoprechting“ an die örtliche Stadträtin und Ortsvorsitzende der CSU Oberisling-Leoprechting, Dagmar Schmidl, gewandt hatten. Von dieser wurde das Thema aufgegriffen und mittels eines Antrages der CSU-Fraktion unter Vorlage der von Wolfgang Wilhelm und Susanna Pröbstl gesammelten Unterschriften im Frühjahr 2019 in den Stadtrat eingebracht.

Seit Jahren gab es massive Beschwerden insbesondere aus den Stadtteilen Oberisling, Leoprechting und Graß über den schlechten Fahrbahnzustand der Liebhartstraße. Hinzu kommt, dass man diese Straße weder mit dem Rad noch zu Fuß verkehrssicher passieren kann. „Beim Ortstermin bestätigte sich, dass die Teerdecke in erheblichem Maße schadhaft ist, über zahlreiche Schlaglöcher wie Risse verfügt und durch die häufigen Ausbesserungen inzwischen einem Fleckerl-Teppich gleicht. Außerdem ist aktuell im Ortskern des von vielen jungen Familien, aber auch älteren und gehbehinderten Menschen bewohnten Stadtteils ein Bürgersteig teilweise nicht vorhanden, teilweise viel zu schmal, teilweise desolat und teilweise nur Gestrüpp bzw. Rasen“, monierte Schmidl. Da die Straßenschäden nicht nur unangenehm für die Autofahrer, sondern auch gefährlich für motorisierte wie nicht motorisierte Zweiradfahrer sind, waren nach Meinung der CSU nicht nur einmal mehr Ausbesserungsarbeiten, sondern eine vollständige Instandsetzung angezeigt. Dies bestätigte auch die Verwaltung in ihrer Beschlussvorlage.

Im Zuge dieser ohnehin erforderlichen Straßenarbeiten soll die Liebhartstraße nun auch mit einem einseitigen durchgängigen Gehweg im Süden und barrierefreien Bushaltestellen ausgebaut werden. „Gerade im Hinblick auf die vielen Kinder, die diese Straße zu Fuß oder mit dem Rad passieren, um die KiTa Oberisling zu erreichen, die Eltern mit Kinderwägen, aber auch unsere Seniorinnen und Senioren mit Rollator bin ich sehr froh, dass dieses Anliegen unserer südlichen Stadtteile nun mit dem Planungsbeschluss auf den Weg gebracht ist“, freut sich Dagmar Schmidl über das Votum. Eine Bürgerbeteiligung ist im Rahmen einer Informationsveranstaltung, in der dann noch Anregungen zum jetzigen Planungskonzept eingebracht werden können, geplant. Einziger Wehmutstropfen: Bis zur Realisierung müssen sich die Anwohner noch ein wenig gedulden, da Planungsmittel im aktuellen Investitionsprogramm erst für 2023 eingestellt sind.


0 Kommentare