26.05.2020, 14:53 Uhr

Stadtjugendring initiiert neues Projekt Wöchentliche Verteilung von kostenlosen Lebensmittel- und Mit-Mach-Paketen für Bedürftige

 Foto: Stadtjugendring Regensburg Foto: Stadtjugendring Regensburg

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen, so das derzeitige Motto des Stadtjugendrings Regensburg. In Zusammenarbeit mit „Aktion Mensch“, die für das Projekt „#Rgbhältzusammen“ finanzielle Mittel in Höhe von knapp 20.000 Euro zur Verfügung stellte, setzt das Team auf kontaktlose Unterstützung und Angebote für (bedürftige) Familien, Paare und Alleinstehende im Stadtgebiet.

Stadtjugendring. Aufgrund der andauernden Maßnahmen hinsichtlich der Corona-Pandemie geraten zunehmend Menschen in finanzielle Bedrängnis. Jobverlust, Kurzarbeit und Kinderbetreuung fordern in vielen Haushalten ihren finanziellen Tribut. „Insbesondere kinderreiche Familien und Alleinerziehende geraten derzeit durch Kurzarbeit und Betreuungsnot in arge Bedrängnis. Wir versuchen hier anzusetzen und etwas Unterstützung in dieser schweren Zeit zu leisten“, so Stefanie Schmid, Geschäftsführerin des Stadtjugendrings.

Das SJR-Team möchte mit diesem Projekt einen Beitrag zur Grundversorgung mit Lebensmitteln im Stadtgebiet leisten und bietet im wöchentlichen Turnus, jeweils dienstags von 14 Uhr bis 17.30 Uhr, die Abholung von vorgepackten Taschen, mit haltbaren und frischen Nahrungsmitteln, in der Ditthornstraße 2 an. Gleichzeitig werden wöchentlich Mit-Mach-Pakete, zum Beispiel mit Gärten zum Mitnehmen, Malwettbewerben, Bastelsets und Gewinnspielen für Kinder und Jugendliche, geschnürt. Diese werden ebenfalls im genannten Zeitfenster abgegeben. In besonderen Fällen, wie zum Beispiel bei Risikogruppen oder immobilen Personen werden die Taschen auch geliefert. Hierzu bedarf es jedoch einer Meldung der betroffenen Familie oder Person durch einen sozialen Träger oder Verband im Stadtgebiet per Mail an stjr@gmx.de.

Wöchentlich stehen derzeit 50 Lebensmitteltaschen zur Verfügung, bei entsprechender Nachfrage werden die Kapazitäten nach Möglichkeit erhöht. In den kommenden Wochen ist zudem geplant, das Angebot um Desinfektionsmittel und wiederverwendbare Schutzmasken zu erweitern. Damit sollen Bedürftige bei der Einhaltung von Hygienevorschriften und dem Infektionsschutzgesetz unterstützt werden.

Der Stadtjugendring zeigt sich aber auch in vielen anderen Bereichen aktiv und bietet zahlreiche Angebote inzwischen in digitaler Form an. So startet zum Beispiel die Schülerzeitung derzeit mit einer digitalen Themenwoche in den sozialen Medien. Ein Online-Interview mit der neu gewählten Oberbürgermeisterin sowie zahlreiche Online-Seminare für junge Menschen und Jugendleiter sind dabei nur ein Ausschnitt des Portfolios. Für den Sommer ist zudem ein Online-Konzert mit regionalen Künstlern angedacht, das gerade in der Planungsphase ist. Auch in Zeiten von Corona vertritt der Stadtjugendring weiterhin die Interessen junger Menschen und der Jugendverbandsarbeit in Regensburg. Philipp Seitz, Vorsitzender, regt hier mitunter die rasche Umsetzung der Installation von Trinkwasserbrunnen an, die auf Anregung des Stadtjugendrings nach einer Umfrage unter Jugendlichen im Stadtgebiet im neuen Koalitionsvertrag verankert wurden.


0 Kommentare