11.05.2020, 10:36 Uhr

Neue Markierungen Verbesserungen für Radfahrer in der Universitätsstraße und in der Bischof-Wittmann-Straße

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Ende April hat die Stadt Markierungsarbeiten in der Universitätsstraße sowie in der Bischof-Wittmann-Straße vorgenommen. Diese kurzfristig umsetzbaren Maßnahmen wurden in der Ausschusssitzung am 3. März 2020 im Rahmen des Beschlusses zur Umsetzung des Radentscheids durch die Verwaltung vorgestellt.

Regensburg. In der Universitätsstraße wurden sogenannte Schutzstreifen für Radler zwischen der Bischof-Konrad-Straße und der Seybothstraße markiert. Die Parkmöglichkeiten am südlichen Ende des Oberen Katholischen Friedhofs bleiben dabei erhalten. In der Bischof-Wittmann-Straße wurde im nördlichen Abschnitt eine Umweltspur eingerichtet. Hier teilt sich seit 30. April der Rad- und Busverkehr eine Spur, ähnlich wie in der Weißenburgstraße oder der Thundorferstraße. An der Simmernstraße endet diese Umweltspur. Danach wird der Radverkehr auf einem eigenen Radfahrschutzstreifen bis zum Radweg in der Augsburger Straße geführt.

„Beide Straßenabschnitte zeichnen sich durch einen relativ hohen Baumbestand aus, der die Straßenräume prägt“, erklärt Planungs- und Baureferentin Christine Schimpfermann. „Um diese Bäume zu erhalten und aufgrund der Enge des Straßenquerschnitts, erfolgt die Umsetzung der Maßnahmen durch Schutzstreifen. Dadurch wird der Straßenraum optisch weiter eingeengt, was zu einer Senkung der Geschwindigkeiten im Kfz-Verkehr führt und damit zu einer Verbesserung der Fahrradsicherheit.


0 Kommentare