06.05.2020, 09:39 Uhr

Lockerungen Tobias Gotthardt setzt sich für den Breitensport in der Region ein

Bleibt am Ball: Der Regensburger Abgeordnete Tobias Gotthardt. Foto: SeitzBleibt am Ball: Der Regensburger Abgeordnete Tobias Gotthardt. Foto: Seitz

Der Regensburger Landtagsabgeordnete und Ausschussvorsitzende Tobias Gotthardt begrüßt die vom Bayerischen Kabinett beschlossenen Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Am Dienstag, 5. Mai, einigte sich die Staatsregierung unter anderem auf Lockerungen im kontaktlosen Einzelsport. So soll ab kommender Woche beispielsweise Golf, Tennis oder Leichtathletik im Freien unter der Beachtung entsprechender Hygienemaßnahmen wieder möglich sein.

Kallmünz. Für entsprechende Entscheidungen hatten sich die Freie-Wähler-Landtagsfraktion und deren jugendpolitischer Sprecher Tobias Gotthardt stark gemacht und in die inhaltliche Abstimmung mit dem Koalitionspartner eingebracht. Gotthardt legte dem Bayerischen Innenminister außerdem mehrere Vorschläge und Hygienekonzepte aus den Sportfachverbänden in der Oberpfalz zur genauen Prüfung vor. Mit Erfolg: Wie Bayerns Ministerpräsident Markus Söder am Dienstag mitteilte, werde ab nächsten Montag kontaktloser Einzelsport, unter Beachtung entsprechender Hygienemaßnahmen, im Freien wieder möglich sein. Als Beispiele nannte die Staatsregierung Golf, Tennis oder Leichtathletik.

Die Corona-Strategie für den Amateur- und Breitensport in Bayern, die weiterhin an die aktuelle Lage angepasst wird, habe den Weg für diese Beschlüsse geebnet, unterstrich Gotthardt. „Unsere Zielsetzung bleibt es auch weiterhin, nachvollziehbare Regeln für alle Sportarten festzulegen, bis ein Medikament gegen Corona oder ein Impfstoff auf dem Markt sind.“ Gotthardt betonte, dass er als jugendpolitischer Sprecher mit zahlreichen Sportverbänden und Vereinen im Austausch steht. Er habe bereits zahlreiche Rückmeldungen aus der Oberpfalz erhalten, die er auch an Staatsminister Joachim Herrmann weitergegeben und auch über die Fraktion in die Überlegungen der Staatsregierung eingebracht habe. Nun sei es wichtig, weiterhin fundierte Vorschläge und eine abgestimmte Strategie zu erarbeiten, um den Breitensport in Bayern – soweit wie möglich und aus Sicht des Infektionsschutzes vertretbar – zu ermöglichen. Für Gotthardt besonders wichtig: Die fundierten Einschätzungen und Vorschläge der Fachverbände und Vereine vor Ort: „Wir gehen jeden Schritt gemeinsam mit den Verantwortlichen im Ehrenamt.“

In der vergangenen Woche hatte sich Gotthardt unter anderem mit der Kreisjugendleitung der Bayerischen Sportjugend und jungen Trainerinnen und Trainern im Landkreis Regensburg ausgetauscht. „Das Meinungsbild war deutlich: Die Jugendlichen vermissen das gemeinsame Training und den Sport“, sagte Gotthardt. „Hierüber muss weiterhin gesprochen werden“, so Gotthardt, der auch auf negative gesundheitliche Auswirkungen langfristiger Einschränkungen im Bereich des Breitensports verweist und ein besonderes Augenmerk auf die Bedeutung für Kinder und Jugendliche lebt: „Sportvereine halten nicht nur fit – sie sind vielfach ein großer Teil der Lebens- und Freundeswelt unserer Kinder und Jugendlichen.“

Für eine breite Akzeptanz der vorübergehenden Beschränkungen während der Corona-Pandemie brauche es auch Sorge um mehr Gerechtigkeit unter den Sportarten: „Für mich steht der Breitensport ganz vorne an.“ Er erhalte zunehmend kritische Rückmeldungen, warum Bundesliga-Fußballer trainieren dürfen, während der Fußballverein vor Ort nicht einmal das Pass- oder Torschusstraining mit ausreichend Abstand anbieten dürfe. Gerade deshalb, so Gotthardt, sei es wichtig, die Corona-Strategie für den Amateur- und Breitensport nach den nun erreichten Erfolgen und Lockerungen weiterhin eng mit dem Koalitionspartner abzustimmen und an die jeweilige Lage anzupassen. Der Abgeordnete stellt klar, dass das mittelfristige Credo der Freie-Wähler-Landtagsfraktion im Sportbereich heiße: „So viele Einschränkungen wie nötig, aber so wenige wie möglich.“ Die Freien Wähler wollten nun fortlaufend prüfen, was in Breiten- und Profisport unter welchen Hygieneauflagen wann wieder möglich ist. Gotthardt verspricht: „Hier bleibe ich weiterhin voller Energie am Ball.“


0 Kommentare