28.03.2020, 19:28 Uhr

Corona-Krise IHKs verschieben schriftliche Abschlussprüfungen

 Foto: Kathrin Lechl Foto: Kathrin Lechl

Die Industrie- und Handelskammern (IHKs) verschieben bundesweit die für April und Mai geplanten schriftlichen Azubi-Abschlussprüfungen aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie in den Sommer 2020.

Regensburg. Hiervon sind in der Oberpfalz und dem Landkreis Kelheim etwa 3.000 Auszubildende betroffen, in ganz Deutschland sind es rund 210.000 Azubis. Bis einschließlich Mai finden auch keine IHK-Weiterbildungsprüfungen statt. Diese werden zum jetzigen Stand im Juni, Juli und August 2020 nachgeholt. Darauf hat sich die IHK-Organisation verständigt – zum einen mit dem Ziel, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und zum anderen, um den Vorgaben in den einzelnen Bundesländern gerecht zu werden. Insbesondere aufgrund dieser Vorschriften sei es laut den IHK-Gremien faktisch unmöglich geworden, bundesweit einheitliche Prüfungen ordnungsgemäß abzuhalten.

Vorläufige Prüfungstermine

Die schriftlichen IHK-Ausbildungsprüfungen werden nach jetzigem Stand in der Zeit vom 16. bis zum 19. Juni 2020 nachgeholt. Die industriell-technischen Prüfungen sollen am 16. und 17. Juni 2020 und die kaufmännischen am 18. und 19. Juni 2020 stattfinden. Prüflinge, die im Frühjahr 2020 für die Abschlussprüfung Teil 1 angemeldet waren, können ihre Prüfung im Herbst 2020 nachholen. Informationen zu den Aus- und Weiterbildungsprüfungen stellt die IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim unter www.ihk-regensburg.de zur Verfügung.

Ebenso bleiben auch alle IHK-Unterrichtungen sowie die IHK Sach- und Fachkundeprüfungen, wie beispielsweise Verkehrsprüfungen sowie Unterrichtungen und Prüfungen aus dem Bereich des Gewerberechts, bis mindestens 24. April 2020 ausgesetzt. Auch hier wird die IHK in Regensburg schnellstmöglich darüber informieren, wann diese wieder stattfinden können.


0 Kommentare