23.03.2020, 10:41 Uhr

Wahlnachlese Politik unter neuen Voraussetzungen – JU im Landkreis Regensburg tagt jetzt in Videokonferenzen

 Foto: Juliane Gröger Foto: Juliane Gröger

Die Junge Union Regensburg Land hält bis auf weiteres wegen der Corona-Pandemie alle Sitzungen per Videokonferenz ab. In der Sitzung der Vorstandschaft am Samstag, 21. März, wurde zusätzlich der Europaabgeordnete und Landesvorsitzende der JU Bayern, Christian Doleschal, sowie die Bezirksvorsitzende der JU Oberpfalz, Stefanie Dippl, hinzugeschalten, um die Neuausrichtung der JU Regensburg-Land während der Corona Krise zu besprechen.

Landkreis Regensburg. „Wir schalten jetzt in den Krisenmodus. Das wichtigste ist jetzt, dass wir die Ressourcen der Jungen Union nutzen, um unsere Nachbarn und Mitmenschen im Landkreis Regensburg in der Corona-Krise zu unterstützen. Das ist aktuell unser dringlichstes Ziel“, betonte Kreisgeschäftsführerin Juliane Gröger. So wurden die JUler dazu aufgerufen, sich daran zu beteiligen ihren Nachbarn, die zu Risikogruppen gehören zu helfen, indem sie Einkäufe für diese tätigen sowie Besorgungen aus der Apotheke oder Behörden- und Postgänge erledigen. Oftmals gibt es in den Gemeinden zentral organisierte Anlaufstellen oder Aktionen, die über die Feuerwehren oder andere Organisationen koordiniert werden und durch Ehrenamtliche verstärkt werden. An diese kann sich jeder wenden, der Unterstützung benötigt. In einigen wenigen Gemeinden im Landkreis Regensburg koordiniert die JU diese Aktionen selbst als Ortsverband, so zum Beispiel in Hagelstadt. „Gerade junge Menschen müssen jetzt verantwortungsbewusst handeln und ihren Beitrag leisten“, appellierte der Kreisvorsitzende Florian Hoheisel.

Die Junge Union Regensburg-Land ist mit über 500 Mitgliedern mit Ortsverbänden in allen 41 Gemeinden des Landkreises Regensburg der größte jugendpolitische Verband in der Region. Inhaltlich sind diese breit aufgestellt und setzen sich für innovativere Denkansätze in der Politik ein. So forderte der Verband den plastikfreien Landkreis, also das Schaffen von Anreizen für nachhaltiges Handeln, die Verbesserung und den Ausbau des Nahverkehrs bis hin zur Stärkung der digitalen Infrastruktur im Landkreis.

Insbesondere die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise für die Region wurden in der Kreisvorstandschaft intensiv diskutiert. So berichtete der Europaabgeordnete Christian Doleschal, er habe auf seiner Homepage eine Übersicht erstellt, die laufend aktualisiert wird sowie die Links zu den Antragsformularen für Soforthilfen für Selbständige und mittelständische Unternehmen enthält.

Als zweiten Tagesordnungspunkt stellte der Kreisvorsitzende Florian Hoheisel die Auswertung der Kommunalwahl vor und zog positiv Bilanz. Aufgabe der Jungen Union ist es junge Menschen in die Politik zu bringen. Bei der Kommunalwahl wurde dies mit zwei JU-Bürgermeistern in Beratzhausen (Matthias Beer) und Bernhardswald (Florian Obermeier) bewerkstelligt, in den Kreistag zogen als junge Kandidaten ebenfalls Florian Hoheisel und Matthias Beer ein und werden sich in den nächsten sechs Jahren gerade für die Belange von jungen Menschen einsetzen. Außerdem sind in den Gemeinden des Landkreises Regensburg insgesamt mehrere Mitglieder als junge Gemeinderäte gewählt worden.


0 Kommentare