19.03.2020, 15:41 Uhr

Coronavirus Bauernverband-Geschäftsstelle weiter telefonisch erreichbar – öffentliche Veranstaltungen entfallen

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Montag, 16. März, hat der bayerische Ministerpräsident Markus Söder wegen der unkontrollierten Ausbreitung des Coronavirus den Katastrophenfall für ganz Bayern ausgerufen. Um weiter für seine Mitglieder da sein zu können, reagiert der Bayerische Bauernverband mit zusätzlichen Präventionsmaßnahmen und Veränderungen im Arbeitsalltag.

Regensburg. Der Dienstbetrieb an den BBV-Geschäftsstellen wird aufrechterhalten, dabei steht der Schutz der Gesundheit von Mitgliedern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an oberster Stelle. Die persönliche Beratung an den Dienststellen des BBV wird zunächst bis Montag, 20. April, auf ein absolutes Mindestmaß reduziert. Deshalb bittet die Geschäftsstelle des Bayerischen Bauernverbandes in Regensburg darum, Fragen und Beratungsanliegen vorrangig unter der Telefonnummer 0941/ 2985740-110 mit den Fachleuten der Geschäftsstellen zu klären.

Seinen Mitgliedern bietet der Bauernverband trotzdem die Hilfe, die im Moment zum Beispiel beim Mehrfachantrag oftmals nötig ist. Die BBV-Geschäftsstellen stehen hier weiterhin für eine telefonische Beratung zur Verfügung, die vergebenen Antragstermine können als telefonische Beratungstermine genutzt werden. Da die Antragstellung dadurch erschwert wird, sollten Antragsteller die nötigen Unterlagen im Vorfeld an den Fachberater mailen, faxen oder schicken. Nur in absoluten Ausnahmefällen, nach telefonischer Vorklärung und unter Beachtung des Infektionsschutzes sind persönliche Termine an den BBV-Geschäftsstellen möglich. Hierzu muss eine gezielte Absprache mit der Geschäftsstelle und dem Fachberater erfolgen.

Mehr Infos gibt es im Internet unter www.BayerischerBauernVerband.de/Geschaeftsstellen und unter www.bayerischerbauernverband.de/Corona.


0 Kommentare