18.03.2020, 16:44 Uhr

Kommunalwahlen „Brücke“ gibt Wahlempfehlung für Gertrud-Maltz Schwarzfischer

 Foto: Julia Bellinghausen Foto: Julia Bellinghausen

Die neu gewählten Stadträtinnen und Stadträte der „Brücke“ haben sich gemeinsam mit Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstands des Vereins nach der Kommunalwahl am 15. März zu einigen Punkten verständigt.

Regensburg. Alle neu gewählten Stadträtinnen und Stadträte werden selbstverständlich die Wahl annehmen und freuen sich sehr, in ihren neuen Funktionen die Politik in Regensburg mitgestalten zu dürfen. Die Neugewählten werden sich in den nächsten 14 Tagen formell als Fraktion konstituieren und haben Joachim Wolbergs einstimmig für das Amt des Fraktionsvorsitzenden vorgeschlagen, in das er dann im Rahmen der konstituierenden Sitzung gewählt werden wird.

Die neu gewählten Stadträtinnen und Stadträte empfehlen für die Stichwahl Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer zur Wahl, weil sie davon ausgehen, dass programmatische Schnittmengen, vor allem aber grundsätzliche politische Haltungen unter einer Oberbürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer eher Gestalt annehmen. „Grundlage dieser Wahlempfehlung sind, um Gerüchten gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen, keinerlei zum jetzigen Zeitpunkt geführten Gespräche zwischen wem auch immer.“

Die neu zu konstituierende Fraktion der Brücke steht allen im Stadtrat vertretenen Parteien und Gruppierungen, außer der AfD, für konstruktive Gespräche jederzeit zur Verfügung. „Wir gehen im Übrigen davon aus, dass, egal welche Mehrheitsbildungen sich ergeben werden, die Fraktionsstärke im Rahmen einer Neufassung der Geschäftsordnung wieder erst ab drei Sitzen zum Tragen kommt, um zu verhindern, dass die AfD Fraktionsstatus erhält.“


0 Kommentare