17.03.2020, 17:48 Uhr

Woche gegen Rassismus Einziger Vortrag befasste sich mit dem Thema „Rechtsextremismus in Regensburg“

 Foto: Nurdogan Cetinkaya Foto: Nurdogan Cetinkaya

Am 10. März hat der einzige Vortrag im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2020 in Regensburg stattgefunden.

Regensburg. Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2020 in Regensburg hat am 10. März 2020 die erste Veranstaltung in der VHS stattgefunden. Nach einem Grußwort von Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer zeigte Jan Nowak von der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus in Bayern in seinem Vortrag detailliert die vorhandenen Strömungen der extremen Rechten, deren Aktionen und Ziele aufgezeigt. Insbesondere mit Hinblick auf die Kommunalwahl wurde von ihm besonderes Augenmerk auf die Kommunalpolitik gelegt und einzelne Kandidatinnen und Kandidaten und deren Positionen innerhalb der Szene genau beleuchtet. Im Anschluss wurden vom interessierten Publikum konkrete Fragen an den beeindruckenden Kenner der rechten Szene gerichtet. Einigkeit bestand darin, dass die Kommunalwahl neue Herausforderungen mit sich bringen wird.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie haben sich der Integrationsbeirat der Stadt Regensburg und seine Kooperationspartner entschlossen, sämtliche Veranstaltungen im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2020 vom 16. bis 31. März 2020 abzusagen. Diese Entscheidung ist nicht leicht gefallen, aber in dieser Situation haben Gesundheit und Sicherheit absolute Priorität. Der Kampf gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit geht natürlich trotzdem weiter, auch in Regensburg.

Weitere Informationen unter www.regensburg.de/wochengegenrassismus


0 Kommentare