13.03.2020, 19:27 Uhr

Coronavirus Bis auf Weiteres kein Ticketverkauf in Bussen im RVV-Gebiet

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Zum Schutz von Fahrgästen und des Fahrpersonals setzt der Regensburger Verkehrsverbund kurzfristig den Ticketverkauf durch Fahrerinnen und Fahrer aus. Zudem verkehren die Busse ab der kommenden Woche nach dem Fahrplan wie an schulfreien Tagen.

Regensburg. Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer: „Die Gesundheit steht an erster Stelle – sowohl für die Fahrgäste als auch für das Personal. Deswegen ist es richtig, dass Busfahrerinnen und Busfahrer vorerst keine Tickets mehr verkaufen. Der gesamte ÖPNV ist für unsere Gesellschaft von entscheidender Bedeutung.Durch solche und weitere Maßnahmen tragen die Verkehrsunternehmen dazu bei,dass ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesund bleiben und der ÖPNV damit weiterfährt.“

Im Regensburger Verkehrsverbund werden bis auf Weiteres als

Vorsorgemaßnahme für das Fahrpersonal die vorderen Türen in allen Bussen für den Ein- und Ausstieg geschlossen bleiben. Die Fahrgäste werden gebeten, die hinteren Türen zu nutzen und ihr Ticket vor Fahrtantritt zum Beispiel über die RVV-App zulösen. Falls dies nicht möglich ist, kann ausnahmsweise spätestens an der nächsten Umsteigehaltestelle das Ticket – zum Beispiel am Fahrausweisautomaten –erworben werden.

Aufgrund der angeordneten Schulschließung verkehren ab Montag, den 16. März bis zum Ende der bayerischen Osterferien die Busse nach dem Fahrplan wie an schulfreien Tagen. Die entfallenden Fahrten sind in den Fahrplänen mit dem Hinweis „nur an Schultagen“ entsprechend gekennzeichnet. Für weitere Fragen steht der RVV auch über das Kontaktformular auf der Website www.rvv.de zur Verfügung.

Der RVV bittet die Fahrgäste, auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Gesundheitsbehörden zu folgen und die notwendigen Hygienemaßnahmen unbedingt einzuhalten.


0 Kommentare