12.02.2020, 09:45 Uhr

Fortbildungszertifikate Neue Fachkräfte für Inklusion in Kindertageseinrichtungen der Oberpfalz

Regierungspräsident Axel Bartelt (12.v.l.) mit den pädagogischen Fachkräften für Inklusion, Dr. Dorothea Emmerl (2.v.r.), Gabi Groll (3.v.l.) und Astrid Krüger (1.v.l.). Foto: Regierung der Oberpfalz/StühlingerRegierungspräsident Axel Bartelt (12.v.l.) mit den pädagogischen Fachkräften für Inklusion, Dr. Dorothea Emmerl (2.v.r.), Gabi Groll (3.v.l.) und Astrid Krüger (1.v.l.). Foto: Regierung der Oberpfalz/Stühlinger

24 frisch geprüfte pädagogische Fachkräfte für Inklusion unterstützen ab sofort inklusive Kindertageseinrichtungen in der Oberpfalz. Sie haben als pädagogische Fach- und Ergänzungskräfte die Weiterbildung der Regierung der Oberpfalz und der Bildungsakademie Dr. Dorothea Emmerl absolviert.

OBERPFALZ. Mit ihrem neu gewonnenen Wissen unterstützen sie den Integrationsprozess an Kindertageseinrichtungen (Krippen, Kindergärten und Hort), Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Einrichtungen der Kindertagespflege und Fachaufsichten von Kindertageseinrichtungen im gesamten Regierungsbezirk.

„In unseren Oberpfälzer Kindertageseinrichtungen sind alle Kinder herzlich willkommen“, betonte Regierungspräsident Axel Bartelt und gratulierte den Absolventen der Weiterbildung im Rahmen einer Feierstunde an der Regierung der Oberpfalz: „Sie erfüllen den Begriff der Integration mit Leben. Mit Ihrem neu erworbenen Wissen und Fähigkeiten bereichern Sie unsere Gesellschaft und stärken damit den sozialen Zusammenhalt.“

Über zwölf Monate erstreckte sich die berufsbegleitende Weiterbildung mit sowohl theoretischen als auch praktischen Einheiten. Als Fachkräfte für Inklusion arbeiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in inklusiven Einrichtungen (Krippen, Kindergärten, Horte oder Häuser für Kinder) und setzen sich damit für die Gleichbehandlung aller Kinder unter Berücksichtigung ihrer individuellen Eigenschaften und Fähigkeiten ein. Dafür wurden ihnen Methoden und Arbeitsweisen für inklusives Handeln an die Hand gegeben. Ein wesentlicher Bestandteil der inklusiven Arbeit mit Kindern ist auch die Zusammenarbeit mit den Eltern des jeweiligen Kindes, weshalb dieses Thema einen von vielen Schwerpunkten der anspruchsvollen Qualifizierungsmaßnahme bildet.


0 Kommentare