20.01.2020, 12:05 Uhr

Finanzplanung Genehmigung des städtischen Haushalts – Beleg für gute Finanzpolitik und wirtschaftlich vorausschauendes Handeln der Stadtpolitik

(Foto: filmfoto/123RF)(Foto: filmfoto/123RF)

Der städtische Haushalt 2020 und die mittelfristige Finanzplanung der Stadt bis 2023 wurden von der Regierung der Oberpfalz genehmigt. Die Regierung der Oberpfalz hat der Politik der Stadt dabei eine bereits seit Jahren betriebene geordnete und vorausschauende Finanzpolitik attestiert, die die Leistungsfähigkeit der städtischen Finanzen zur Erfüllung der städtischen Aufgaben und zur Finanzierung der notwendigen Investitionen sicherstellt.

REGENSBURG „Gerade unser vorausschauendes Handeln, das es ermöglicht hat, zum 1. Januar 2020 Rücklagen in Höhe von über 212 Millionen Euro anzusammeln, wird im Genehmigungsschreiben hervorgehoben“, merkt der Fraktionsvorsitzende Dr. Klaus Rappert an, „der neue Stadtrat wird auf einem soliden Finanzfundament weiter Zukunftspolitik für unsere Stadt und Ihre Bürgerinnen und Bürger machen können.“

Der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion, Stadtrat Dr. Thomas Burger, betont, dass gerade auch der konsequente Schuldenabbau der letzten Wahlperiode dazu beitrage, dass trotz rückläufiger Gewerbesteuereinnahmen keine der Investitionen in Bildung, Kinderbetreuung und Infrastruktur aus finanziellen Gründen zurückgestellt werden müsse.

„Die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt und die Wirtschaft können sich auch in Zukunft auf einen soliden Umgang der SPD mit den ihnen anvertrauten öffentlichen Finanzmitteln verlassen“, betonen beiden SPD-Vertreter.


0 Kommentare