19.01.2020, 19:59 Uhr

Moderne Wohn- und Gewerbenutzung Machbarkeitsstudie für die Bebauung der ehemaligen Weißbierbrauerei in Cham vorgestellt

Animation aus der Machbarkeitsstudie durch das Architekturbüro Brückner & Brückner. (Foto: Brückner & Brückner)Animation aus der Machbarkeitsstudie durch das Architekturbüro Brückner & Brückner. (Foto: Brückner & Brückner)

Auf dem Areal der ehemaligen Weißbierbrauerei in Cham kann eine moderne Wohn- und Gewerbenutzung verwirklicht und gleichzeitig die historische Bausubstanz erhalten werden. Das ist das Ergebnis einer Machbarkeitsstudie, die die Eigentümerfamilie mit Unterstützung des Landratsamtes Cham und des Landesamtes für Denkmalpflege in Auftrag gegeben hatte.

CHAM Landrat Franz Löffler betonte bei der Vorstellung der Studie durch das renommierte Architekturbüro Brückner & Brückner: „Für mich stand von Anfang an eine umsetzbare Lösung für die künftige Nutzung des Areals im Vordergrund. Jetzt haben wir den Beweis angetreten, dass sich bei einer klugen Planung Denkmalschutz und moderne Wohnnutzung nicht ausschließen. Es ist möglich, sowohl den Bedürfnissen und Wünschen der Eigentümer als auch den Belangen der Denkmalpflege gerecht zu werden. Ich bedanke mich ausdrücklich beim Architekturbüro Brückner & Brückner für die kompetente Arbeit, beim Landesamt für Denkmalpflege für die äußerst konstruktive Begleitung und vor allem bei der Familie Sahm für die große Aufgeschlossenheit und die verantwortungsbewusste Haltung bei der Weiterentwicklung dieses besonderen Bereiches der Stadt Cham.“

Generalkonservator Prof. Dipl.-Ing. Architekt Mathias Pfeil, Leiter des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege, freut sich über die gelungene Planung: „Der historische Baubestand, der von großer stadtgeschichtlicher und städtebaulicher Bedeutung ist, kann in ansprechender Weise berücksichtigt werden.“

Nach den Vorstellungen des Architekturbüros Brückner & Brückner können an diesem historischen Ort 24 Wohneinheiten und eine Arztpraxis neu errichtet werden. Die nachgewiesene historische Stadtmauer wird Teil der Fassade. Die Architekten sind sich sicher: „Auf diese Weise wird der Baustein Geschichte so zu einem lebendigen, zeitgemäßen, neuen Stadtquartier der Altstadt von Cham.“


0 Kommentare