08.01.2020, 11:27 Uhr

Ortsverband lud ein Volles Haus beim CSU-Neujahrsempfang im Stadtnorden

(Foto: Christoph Gailer)(Foto: Christoph Gailer)

In guter Stimmung und mit großer Zuversicht ist der traditionelle Neujahrsempfang des CSU-Ortsverbands Konradsiedlung-Wutzlhofen im Regensburger Stadtnorden über die Bühne gegangen.

REGENSBURG Der Raum in der Schießsportanlage Regensburg-Nord war am Heilig-Drei-Königs-Tag, 6. Januar 2020, übervoll. Als Festrednerin trat die Oberbürgermeisterkandidatin, Dr. Astrid Freudenstein, auf. Sie skizzierte die Fülle von Aufgaben, die sich durch den Stillstand der vergangenen fünf Jahre im Rathaus angehäuft haben: Der Busverkehr müsse endlich deutlich dichter und günstiger werden, Schulen müssen saniert, die Maximilianstraße endlich angepackt und die Sportvereine viel besser als bisher unterstützt werden. „Wir werden das Versäumte schnell aufholen und kräftig arbeiten. Wir sorgen dafür, dass sich wieder etwas bewegt in Regensburg!“, versprach Freudenstein unter dem Beifall der Gäste.

Der Vorsitzende des CSU-Ortsverbandes, Thomas Sauer, dankte den vielen Vereinsvertretern für ihr Engagement. Gekommen waren neben dem örtlichen CSU-Stadtrat Erich Tahedl auch der Vorsitzende des Seniorenbeirats, Josef Mös. Einen besonderen Schwerpunkt legt die CSU in ihrem Programm auf die Verkehrspolitik sowie auf Hilfen für Familien und Senioren. Eine ganze Reihe von Stadtratskandidaten stellte sich den Gästen persönlich vor. Die Konradsiedlung und Reinhausen-Sallern sind diesmal auf der Stadtratsliste der CSU besonders gut vertreten. So kamen Christoph Gailer, Sebastian Löschner und Christian Poh auch als Vertreter der Freiwilligen Feuerwehren im Stadtnorden. Außerdem stellen sich der Feinkosthändler Haritun Sarik, Kerstin Gailer, Dr. Bernhard Mitko sowie die parteilose Bewerberin Barbara Neumann-Trüb auf vorderen Plätzen für den Stadtnorden zur Wahl.


0 Kommentare