20.12.2019, 14:19 Uhr

Kaffee als Weihnachtsüberraschung Bescherung bei der Neutraublinger Tafel – Bürgermeister bringt hundert Päckchen Kaffee mit

(Foto: Stadt Neutraubling/Zimmer)(Foto: Stadt Neutraubling/Zimmer)

Am letzten Ausgabetag vor Weihnachten besuchte Neutraublings Bürgermeister Heinz Kiechle das Team der Tafel. Für die „Kunden“ der Einrichtung brachte er hundert Päckchen Kaffee mit. Die Tafel ist eine günstige Lebensmittel-Anlaufstelle für finanziell benachteiligte Bürgerinnen und Bürger. Dank der Spendenbereitschaft zahlreicher Firmen und Geschäfte aus Neutraubling und der näheren Umgebung kann das Team um Gerda Stärk jeden Donnerstag in den Räumen des St.-Gunther-Heims frische und haltbare Lebensmittel für den symbolischen Preis von einem Euro an ihre Kunden verteilen.

NEUTRAUBLING Aber auch viele Privatpersonen aus dem Landkreis unterstützen die Tafel mit Sach- und Geldspenden. Ein großzügiger Bürger hatte beispielsweise hundert Stangen Salami spendiert. „Wenn jeder eine Kleinigkeit bringt, ist uns viel mehr als nur geholfen“, so Gerda Stärk. Arsim Gajraku, Inhaber der Vereinsgaststätte des TSV Wacker 50 e.V. Neutraubling, stiftete heuer bereits zum zweiten Mal jedem Besucher ein herzhaftes Weihnachtsessen. Der großzügige Gastronom stellte dafür jeweils Knödelteig, Blaukraut und eine ganze Ente zur Verfügung. Durch die Nachbargemeinden Barbing, Obertraubling, Mintraching und Pfatter erfährt die Neutraublinger Tafel große Unterstützung.

Zum Jahresende stattete Bürgermeister Kiechle Gerda Stärk und allen Helfern einen Besuch ab und dankte ihnen besonders herzlich für ihr wertvolles Ehrenamt um ihre Mitbürger, das nicht selbstverständlich sei. Die engagierten Helfer jedes Alters packen wöchentlich mit an und sind mit viel Herz bei der Sache. Da Kaffee als „Luxusartikel“ bei der Lebensmittelausgabe eher nicht dabei ist, brachte der Bürgermeister auch heuer hundert Päckchen davon als kleine Weihnachtsüberraschung mit. „Das wird wieder ein tolles Weihnachtsfest! Jeder erhält dank Ihnen das gleiche Geschenk“, so Gerda Stärk und freute sich mit ihrem Team über die Zugaben für ihre zahlreiche Kundschaft.

Zudem erhält die Stadt Neutraubling immer wieder Spenden von Firmen und Einrichtungen, die für keine konkrete Angelegenheit, aber für einen sozialen Zweck bestimmt sind. Heuer spendierte die Stadt, zusätzlich zu dem alljährlichen Kaffee, 200 Euro aus dem sogenannten „Sozialen Topf“ für die Tafel. Ebenso wurden die Kleiderstube der katholischen Pfarrei und die Eltern-Kind-Gruppen der katholischen und evangelischen Kirche jeweils mit derselben Summe bedacht. Allen Helfern und Besuchern der Einrichtungen wünscht die Stadt Neutraubling auch für das neue Jahr alles Gute!


0 Kommentare