24.10.2019, 17:05 Uhr

Parteitag in München „Ich freue mich über den großen Rückhalt in meiner Partei“ – Astrid Freudenstein ins Präsidium der CSU gewählt

(Foto: Sabina Bläser)(Foto: Sabina Bläser)

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte hat die Regensburger CSU eine Vertreterin ins Präsidium der Partei entsenden können. Beim Parteitag in München wählten die Delegierten die Bundestagsabgeordnete Astrid Freudenstein als Schriftführerin in den engeren Vorstand um Ministerpräsident Markus Söder. Mit mehr als 90 Prozent verbuchte Freudenstein zugleich eines der besten Ergebnisse bei den Vorstandswahlen.

REGENSBURG „Ich freue mich über den großen Rückhalt in meiner Partei, das stärkt mir auch den Rücken für die OB-Wahlen in Regensburg“, sagte Freudenstein. Der Regensburger CSU-Chef, Stadtrat Michael Lehner, gratulierte seiner OB-Kandidatin im Namen des ganzen Kreisverbandes: „Für die Stadt Regensburg ist es ein riesiger Vorteil, wenn jemand unsere Interessen direkt an der Spitze vertreten kann“, so Lehner.

Dem Präsidium der CSU gehören neben Söder auch so prominente Persönlichkeiten wie Landtagspräsidentin Ilse Aigner, der Europapolitiker Manfred Weber und Innenminister Joachim Herrmann an. Auch Freudenstein sieht ihre Wahl als große Chance: „Ich kann mich im Präsidium eng mit den Kolleginnen und Kollegen absprechen und Netzwerke pflegen. Das ist enorm wichtig, wenn man etwas vorwärts bringen möchte“, so die 46-Jährige. Astrid Freudenstein war nicht nur vom CSU- und vom FU-Kreisverband Regensburg-Stadt, sondern auch vom CSU-Bezirk Oberpfalz um Finanzminister Albert Füracker, vom FU-Bezirksverband Oberpfalz und vom Landesverband der Frauen Union für das Präsidium nominiert worden.


0 Kommentare