24.10.2019, 10:14 Uhr

Besuch im Spiegelsaal Regierungspräsident empfing Münchner Presseclub und warb für die Oberpfalz

Der Münchner und Regensburger Presseclub zusammen mit Regierungspräsident Axel Bartelt im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz. (Foto: Regierung der Oberpfalz/Roth)Der Münchner und Regensburger Presseclub zusammen mit Regierungspräsident Axel Bartelt im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz. (Foto: Regierung der Oberpfalz/Roth)

Der Münchner Presseclub besuchte die Landesausstellung im neuen Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg. Im Anschluss empfing Regierungspräsident Axel Bartelt die rund 40 Münchner Presseclubmitglieder mit ihrem Vorsitzenden Peter Schmalz im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz. Mit dabei waren auch die Mitglieder des Regensburger Presseclubs mit ihrem Vorsitzenden Manfred Sauerer. Beide Clubs pflegen bereits seit Jahren freundschaftliche Beziehungen und nutzten das Treffen in der Regierung zum gegenseitigen Austausch über aktuelle Themen. Der Münchner Presseclub war zuletzt 2017 in der Oberpfalz. Damals stand die Nordoberpfalz auf dem Programm.

REGENSBURG In seiner Ansprache betonte Regierungspräsident Bartelt, dass die Oberpfalz weit mehr sei, als das Weltkulturerbe Regensburg, das der Presseclub München im Rahmen seiner diesjährigen Clubfahrt besucht habe. „Dass es in der Oberpfalz gutes Zoigl-Bier gibt, haben Sie bereits vor zwei Jahren getestet. In der Oberpfalz gibt es darüber hinaus zahlreiche Städte mit Charme, die einen Besuch wert sind, und eine Vielzahl von sehenswerten Festspielen, wovon der Further Drachenstich als ältestes Volksschauspiel Deutschland eines der bekanntesten ist. Außerdem gilt die Oberpfalz mit ihren vielen Burgen als bayerisches Burgenland, es gibt zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten, die man vor Ort probieren muss, und die wunderschöne Natur lädt nicht nur zum Entspannen und Genießen ein, sondern auch zu vielen Aktivitäten, die das Herz jedes Freizeitsportlers höher schlagen lassen“, warb Bartelt für den Regierungsbezirk und lud die Vertreterinnen und Vertreter der Münchner Medien zu einem erneuten Besuch in die Oberpfalz ein.

In den letzten Jahrzehnten habe sich der Regierungsbezirk von der einstigen Randlage am Eisernen Vorhang zur Top-Region in der Mitte Europas entwickelt, betonte der Regierungspräsident. Seien damals noch saisonal Arbeitslosenquoten von über 40 Prozent (Bad Kötzing) zu verzeichnen gewesen, sei die Oberpfalz heute das vierte Jahr in Folge der Regierungsbezirk mit der geringsten Arbeitslosenquote in Bayern (2,6 Prozent im September 2019). Unterstützt wurde diese Entwicklung auch durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Nachbarland Tschechien. Die Regierung der Oberpfalz habe mit der Region Pilsen eine hervorragende Regionalkooperation aufgebaut und man arbeite eng zusammen

Darüber hinaus habe man in der Oberpfalz über die ganze Region verteilt eine Vielzahl von hochinnovativen mittelständischen Unternehmen, die in ihren Sparten zum Teil weltweit führend seien, informierte der Regierungspräsident die Mitglieder des Münchner Presseclubs: „Viele dieser Unternehmen sind aus einem Einmannbetrieb entstanden und beschäftigen heute hunderte oder tausende Mitarbeiter in der Oberpfalz. Die Menschen hier haben Mut und neue Ideen, sie sind bodenständig und setzen ihre Visionen vor der Haustüre um. Davon profitiert die Bevölkerung in der Region. Den Menschen wird durch diese Jobs eine Perspektive geboten.“ Die Medienvertreter ermunterte der Regierungspräsident dazu, mit diesen kreativen Persönlichkeiten Kontakt aufzunehmen. „Hier gibt es viel Potenzial für spannende Geschichten“, so Bartelt.

Am Ende überreichte der Regierungspräsident dem Vorsitzenden Peter Schmalz ein Oberpfälzer Wörterbuch mit einem Intensivkurs „Oberpfälzisch in zweimal 30 Minuten“, damit er sich auf den nächsten Besuch in der Oberpfalz vorbereiten kann sowie ein paar original Schmankerl aus der Region, wie Händlmaier Senf, Regensburger Würste und Bier. Der Regierungspräsident erhielt im Gegenzug einen original Münchner Wiesn-Bierkrug und die neue Ausgabe des Presseclubmagazins.


0 Kommentare