28.09.2019, 09:27 Uhr

Zu Gast in Cham „Beitrag zur Energiewende“ – Hubert Aiwanger zu Besuch bei Siemens-Tochter Alpha Verteilertechnik

Andreas Matthé, Siemens-Geschäftsgebietsleiter Low Voltage Products (l.), Werkleiter Elmar Reuter (3.v.r.), Staatsminster Hubert Aiwanger (2.v.r.). (Foto: Wolfgang Geyer/Siemens AG)Andreas Matthé, Siemens-Geschäftsgebietsleiter Low Voltage Products (l.), Werkleiter Elmar Reuter (3.v.r.), Staatsminster Hubert Aiwanger (2.v.r.). (Foto: Wolfgang Geyer/Siemens AG)

Hubert Aiwanger, bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, besuchte die 100-prozentige Siemens-Tochter Alpha Verteilertechnik in Cham, um sich einen Einblick in aktuelle technologische Entwicklungen zu verschaffen.

CHAM Insbesondere interessierte er sich für die dortige Fertigung des Heimspeichers Junelight Smart Battery für Privathaushalte. In Regensburg entwickelt und in Cham gefertigt ist Junelight ein bayerisches Produkt. Andreas Matthé, Siemens-Geschäftsgebietsleiter Low Voltage Products stellte den Heimspeicher vor. Als integriertes Komplettsystem ist er IoT-fähig und kann als virtuelles Kraftwerk für den Haushalt genutzt werden.

Der Minister ließ es sich nicht nehmen, selbst Hand anzulegen. Mithilfe des lasergeführten Werker-Assistenzsystems baute er Teile in eine Steuerungseinheit des Heimspeichers ein. „Die Energiewende ist nicht nur eine Frage der großen Politik, sondern spielt hinein bis ins private Wohnzimmer“, sagte der Staatsminister abschließend. Zur im Siemens-Werk gefertigten Junelight Battery bemerkte er: „Das ist ein Beitrag zur Energiewende für jedermann, der zudem auch noch erschwinglich ist.“


0 Kommentare