22.09.2019, 16:52 Uhr

Hoher Besuch aus München Landtagsvizepräsident Alexander Hold informierte sich im Landkreis Regensburg

Timm Waldmann, Abteilunsgleiter Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Landtagsvizepräsident Alexander Hold, Landtagsabgeordneter Tobias Gotthardt und Landrätin Tanja Schweiger. (Foto: Ursula Hildebrand)Timm Waldmann, Abteilunsgleiter Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Landtagsvizepräsident Alexander Hold, Landtagsabgeordneter Tobias Gotthardt und Landrätin Tanja Schweiger. (Foto: Ursula Hildebrand)

Man kennt ihn noch als Fernsehrichter – heute verbindet man auch die Politik mit Alexander Hold. Seit dem Landtagswahlen 2018 sitzt der 57-Jährige aus dem Allgäu für die Freien Wähler im bayerischen Landtag, dort ist er dritter Vizepräsident. Am Donnerstag, 19. September, besuchte Hold auf Einladung des Abgeordneten Tobias Gotthardt den Landkreis Regensburg.

Im Landratsamt begrüßte Landrätin Tanja Schweiger den Parteikollegen. Zunächst konnte Hold sich den neuen Landkreis-Film ansehen – er zeigte sich begeistert über die vielen schönen Ecken des Landkreises. Schweiger informierte dann mit ihren Abteilungen zur Frage des Breitband- und Mobilfunkausbaus. Beim Breitband hat der Landkreis Koordinierungsaufgaben übernommen und 1,5 Millionen Euro für die Kommunen bereitgestellt. In Sachen Mobilfunk hat der Landkreis selbst nachmessen lassen – die eigene Erhebung decke sich nicht mit der des Freistaates, so Schweiger. Hier müssten Funklöcher endlich geschlossen werden.

Auch in Sachen Windkraft brauche es einen neuen Anschub. Die Frage des Windparkes in Sinzing liege nun schon seit 2012 auf dem Tisch. Nach dem Antrag im Jahr 2014 sei nun Ende 2018 die Genehmigung erteilt worden. Gerade die 10H-Regelung mache hier nichts besser. Hold betonte, dass noch konkretere Vorgaben letztlich auch immer dazu führten, dass Grenzfälle nicht mehr so einfach positiv beschieden werden können. Das Regelwerk ufere dann meist auch aus, da alle Eventualitäten beachtet werden müssten.

Nach dem Besuch im Landratsamt ging es für Hold weiter auf die Burg Wolfsegg – dort traf er die „Weiße Frau“ – sowie nach Neutraubling zur Veranstaltung „WählBar“ im Rahmen des Kommunalwahlkampfes.


0 Kommentare