17.09.2019, 10:39 Uhr

Baustelle Startschuss für die Sanierung der Staatsstraße zwischen Kürn und der Landkreisgrenze

(Foto: Nicole Stompor)(Foto: Nicole Stompor)

Bei einem Ortstermin hat Landtagsabgeordnete Sylvia Stierstorfer (CSU) zusammen mit dem Bernhardswalder Bürgermeister Werner Fischer und seinem Stellvertreter Xaver Graf sowie dem Bereichsleiter Straßenbau Norbert Biller und dem Abteilungsleiter Manfred Rieger vom Staatlichen Bauamt den offiziellen Startschuss für die Sanierung der Staatsstraße 2150 zwischen Kürn und der Landkreisgrenze gegeben.

BERNHARDSWALD Die etwa eine Million Euro teure und fünf Kilometer lange Baumaßnahme wird in zwei Bauabschnitten saniert. Als erstes werden zwischen dem Ortsausgang Kürn und der Abzweigung der Kreisstraße nach Karlstein die engen Kurvenbereiche verbreitert, Randeinfassungen erneuert und eine dickere Tragdeckschicht eingebaut. Geplant ist, diese Maßnahme bis Ende des Jahres fertigzustellen. Restarbeiten folgen im Frühjahr 2020. Im Anschluss daran soll der zweite Abschnitt südlich Kürn folgen und bis spätestens 2021 fertiggestellt werden. Dieser Abschnitt hat eine Länge von ca. vier Kilometern.

„Ich freue mich, dass der Freistaat Bayern diese dringend erforderliche Straßensanierung möglich macht. Dafür habe ich mich eingesetzt, weil dies eine weitere wichtige Maßnahme für die Verkehrssicherheit in unserem ländlichen Raum ist. Davon profitieren Verkehrsteilnehmer und die Gemeinde Bernhardwald gleichermaßen“, so Sylvia Stierstorfer. Norbert Biller und Manfred Rieger vom Staatlichen Bauamt bekräftigen dies: „Die Sanierung ist dringend erforderlich, da der bestehende Aufbau unzählige flächige Risse, Schadstellen und Verdrückungen aufweist. Für die komplette Sanierung der Staatsstraße bis 2021 kommt der Gemeinde Bernhardwald die maximale finanzielle Unterstützung zu Gute.“ Bürgermeister Werner Fischer ist dankbar, dass die für das gesamte Gemeindegebiet so wichtige Maßnahme nun in Angriff genommen und zügig umgesetzt wird.


0 Kommentare