21.08.2019, 10:00 Uhr

Verkehr CSU-Stadtratsfraktion beantragt „Lückenschluss im Radwegenetz“ im Bereich der Franz-Josef-Strauß-Allee

Auf Initiative der CSU-Stadträte Hans Renter, Dr. Amin Gugau, Dagmar Schmidl, Christian Schlegl und der CSU-Ortsvorsitzenden Ute Frei (von rechts) soll hier künftig die Radler geradeaus weiterfahren können. (Foto: CSU-Stadtratsfraktion)Auf Initiative der CSU-Stadträte Hans Renter, Dr. Amin Gugau, Dagmar Schmidl, Christian Schlegl und der CSU-Ortsvorsitzenden Ute Frei (von rechts) soll hier künftig die Radler geradeaus weiterfahren können. (Foto: CSU-Stadtratsfraktion)

Die CSU-Stadtratsfraktion beantragt auf Initiative von Dagmar Schmidl, Hans Renter, Dr. Armin Gugau und Christian Schlegl den Neubau eines Rad- und Gehweges in der Franz-Josef-Strauß-Allee zwischen Römerstraße und Obertraublinger Straße.

REGENSBURG „Die Stadtteile Oberisling, Leoprechting und Burgweinting können durch den Lückenschluss besser an das regionale Radwegenetz angebunden werden“, argumentiert die Stadträtin Dagmar Schmidl. Der örtliche Stadtrat Christian Schlegl fügt hinzu: „Faktisch hätte die Stadt Regensburg damit die erste Radautobahn zwischen Ziegetsdorf, Uniklinik, Stadion und Burgweinting.“ Die Radfahrer können im Moment nicht direkt geradeaus von der Continental-Arena kommend auf dem gut ausgebauten Radweg weiter bis zur Obertraublinger Straße fahren. Die Burgweintinger CSU-Ortsvorsitzende Ute Frei betont: „Denn auf Höhe der Römerstraße ist Schluss. Die Radfahrer können nicht weiterfahren. Entweder sie fahren auf der starkbefahrenen Fahrbahn weiter oder sie müssen abbiegen. Gerade für zahlreiche Berufspendler ist das ein Umweg. Neben den Pendlern nutzen diese Strecke auch Anwohner auf ihrem Weg in die Stadt, Freizeitsportler und Besucher der Continental Arena.“ Der CSU-Fraktionsvorsitzende Dr. Josef Zimmermann ergänzt: „Mit wenigen kleinen Maßnahmen, wie dieser, könnten wir im Radwegenetz erhebliche Verbesserungen erreichen.“


0 Kommentare