13.08.2019, 17:00 Uhr

Politik Regensburger FDP lehnt die Pläne der Grünen für „kostenlosen“ ÖPNV in Regensburg ab

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Die FDP Regensburg lehnt die Forderung von Bündnis 90/Die Grünen, den ÖPNV in Regensburg zukünftig „kostenfrei“, zu gestalten entschieden ab.

REGENSBURG Der Oberbürgermeisterkandidat und Fraktionsvorsitzende der FDP im Regensburger Stadtrat Horst Meierhofer merkt hierzu an: „Durch ,kostenlosen‘ ÖPNV wird das Angebot für die Bürgerinnen und Bürger kein bisschen besser, sondern eher schlechter. Die Nachfrage wird steigen, aber die Kapazitäten reichen bisher nicht aus, um dieser Nachfrage ausreichend gerecht zu werden. Es ist deshalb sinnvoller, verfügbare Mittel in eine bessere ÖPNV-Anbindung, vor allem auch mit dem Landkreis zu investieren. So kann beispielsweise der Pendlerverkehr in die Stadt verringert werden.“

Der Kreisvorsitzende der FDP Regensburg und Bundestagsabgeordnete Ulrich Lechte ergänzt: „Den Eindruck zu erwecken, der ÖPNV sei beim Vorschlag der Grünen zukünftig kostenlos, grenzt an Populismus. Die steigenden Kosten können zukünftig nur durch eine Erhöhung von Steuern und Gebühren oder durch die Aufnahme von Schulden finanziert werden. Die Bürgerinnen und Bürger werden – auch wenn Sie den ÖPNV nicht nutzen möchten – in jedem Fall die höheren Kosten stemmen müssen. Den Grünen scheint auch nicht klar zu sein, dass eine wirtschaftliche Abschwächung zu weniger Steuereinnahmen führen wird: Eine durchdachte und nachhaltige Finanzierung für unsere Stadt und zukünftige Generationen sieht anders aus.“


0 Kommentare