08.08.2019, 10:49 Uhr

Planungen können starten Bayerns Verkehrsminister gibt grünes Licht für den barrierefreien Ausbau des Bahnhofs Cham

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Die Planungen für den barrierefreien Ausbau des Bahnhofs im oberpfälzischen Cham durch die DB können beginnen. Dies teilte Bayerns Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart am Donnerstag, 8. August, mit.

CHAM „Ich freue mich, dass dieses wichtige Projekt jetzt in Angriff genommen werden kann. Der Bund hat uns mitgeteilt, dass die Bahnsteige in Cham mit einer Höhe von 55 Zentimetern geplant werden können. Auf dieser Grundlage haben wir der Deutschen Bahn grünes Licht für den vorzeitigen Maßnahmenbeginn gegeben.“ Der Freistaat Bayern finanziert die Planungen des Ausbaus auf freiwilliger Basis und nimmt dafür voraussichtlich rund eine Million Euro in die Hand.

Der Bahnhof in Cham ist mit fast 2.000 Ein- und Aussteigern pro Tag und Umsteigemöglichkeiten nach Lam und Waldmünchen ein wichtiger Knotenbahnhof in der Oberpfalz. Reichhart ist es deshalb ein wichtiges Anliegen, ihn allen Bürgerinnen und Bürgern möglichst ohne Barrieren zugänglich zu machen: „Wenn wir wollen, dass insbesondere im ländlichen Raum mehr Menschen auf die Schiene umsteigen, müssen wir ein attraktives Angebot für alle Bevölkerungsgruppen schaffen. Barrierefreie Zugänge sind dafür essentiell. Auch mit Gepäck, Kinderwagen oder Rollator muss es möglich sein, die Bahn als klimafreundliche Alternative zum Auto nutzen zu können.“

Mit dem vorzeitigen Maßnahmenbeginn ist es für die DB möglich, mit den ersten Planungen für den barrierefreien Ausbau zu beginnen noch ehe der Planungsvertrag zwischen DB und Freistaat gezeichnet ist. Derzeit laufen hierzu die Vertragsverhandlungen zwischen beiden Parteien. Ziel ist es, den Vertrag noch in diesem Jahr zu unterschreiben.


0 Kommentare