01.08.2019, 15:41 Uhr

Internationale Jugendbegegnungen Landrätin begrüßt Schülerdelegation aus 13 Nationen

Eine Delegation der 55. Internationalen Jugendbegegnungstage aus 33 Betreuern und Dolmetschern stattete dem Landratsamt einen Besuch ab. (Foto: Astrid Gamez)Eine Delegation der 55. Internationalen Jugendbegegnungstage aus 33 Betreuern und Dolmetschern stattete dem Landratsamt einen Besuch ab. (Foto: Astrid Gamez)

In Regenstauf treffen sich vom 27. Juli bis 4. August Jugendliche aus 13 Ländern bei den 55. Internationalen Jugendbegegnungen, organisiert von der Solidaritätsjugend Deutschland, einem anerkannten Träger der Jugendhilfe.

LANDKREIS REGENSBURG Der Landkreis Regensburg und der Markt Regenstauf stellen hierfür Räumlichkeiten an der Realschule und der Mittelschule zur Verfügung. Eine Delegation der Internationalen Jugendbegegnungstage aus 33 Betreuern und Dolmetschern stattete dem Landratsamt einen Besuch ab, um sich für die Gastfreundschaft zu bedanken.

„Herzlich willkommen in unserem Landkreis Regensburg. Es ist etwas ganz Besonderes, junge Leute aus verschiedenen Ländern in unserem Amt begrüßen zu dürfen. Es freut mich sehr, dass ihr den weiten Weg auf euch genommen habt“, so Landrätin Tanja Schweiger über den Besuch der Delegation aus 13 Nationen. Nach der Begrüßung gab Landrätin Tanja Schweiger den Besuchern einen Überblick über den Landkreis, das Landratsamt sowie die Freizeitmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten in der Region. „Ich lade euch im Anschluss herzlich ein, an einer Führung durch das Dienstgebäude teilzunehmen und einen Einblick in unsere Arbeit zu erhalten. Ich wünsche euch noch eine erfolgreiche und interessante Woche“, so die Abschiedswünsche von Landrätin Tanja Schweiger an die Delegation.

Die Betreuer der Internationalen Jugendbegegnungen übergaben anschließend als Dank für die Gastfreundschaft Geschenke an die Landrätin sowie Regenstaufs Bürgermeister Siegfried Böhringer und die Konrektorin der Max-Ulrich-von-Drechsel-Realschule, Luitgard Gregori-Erl, die in ihren Grußworten insbesondere die Bedeutung des internationalen Austausches hervorhoben, um Rassismus und Extremismus entgegenzuwirken. Die Max-Ulrich-von-Drechsel-Realschule setzt sich mit verschiedenen Projekten ebenfalls dieses Ziel, worauf auch die Namensgebung der Schule zurückzuführen ist.

Die Solidaritätsjugend Deutschlands führt jährlich Internationale Jugendbegegnungen mit durchschnittlich 250 Jugendlichen und Betreuenden aus 13 verschiedenen Ländern durch. Die Teilnehmer kommen in diesem Jahr aus Marokko, Algerien, den Niederlanden, der Slowakei, Tschechien, Russland, Polen, Irland, Slowenien, dem Kosovo, der Türkei, Tunesien und auch aus Deutschland. Neben der Erörterung von aktuellen gesellschaftlichen Themen werden ein großes Freizeit- und Sportangebot sowie kulturhistorische Besichtigungen in der Region organisiert.


0 Kommentare