10.07.2019, 13:27 Uhr

Umfangreiches Wahlprogramm Regensburger Junge Liberale stellen Tarek Carls als Spitzenkandidaten für die Stadtratswahl auf

Tarek Carls mit dem Oberbürgermeister-Kandidaten der FDP, Horst Meierhofer. (Foto: Ferdinand Knapp)Tarek Carls mit dem Oberbürgermeister-Kandidaten der FDP, Horst Meierhofer. (Foto: Ferdinand Knapp)

Die Jungen Liberalen Regensburg haben auf der Kreishauptversammlung einen Spitzenkandidaten für die Stadtratswahl 2020 gewählt. Mit 83,3 Prozent der Stimmen wurde der Kreisvorsitzende Tarek Carls, 24 Jahre alt, zum Spitzenkandidaten gewählt. Außerdem beschlossen die Jungen Liberalen ihr Wahlprogramm, mit dem sie nun an die FDP herantreten werden.

REGENSBURG Unter anderem fordern die Jungen Liberalen die Ausrufung eines Klimanotstands, die Abschaffung der Sperrstunde, die Einführung einer Schuldenbremse und die Aufnahme von Azubis ins Semesterticket sowie Smart-City – Konzepte für Regensburg.

Tarek Carls: „Mit dem Wahlprogramm haben wir eine progressive, liberale Vision für Regensburg geschaffen. Uns ist es sehr wichtig, dass junge Menschen sich von der Stadt vertreten fühlen und ihre Anliegen ernst genommen werden. Dazu gehört neben dem hochaktuellen Thema Klimaschutz auch die Generationengerechtigkeit, die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse und ein intelligentes Verkehrskonzept der Zukunft.“

Der Klimanotstand bedeutet, dass der Stadtrat bei allen Entscheidungen auch Auswirkungen auf das Klima zu berücksichtigen hat und falls möglich, Entscheidungen bevorzugen soll, die dem Klima zuträglich sind. Smart City – Konzepte integrieren neuartige, digitale Methoden in das Verkehrskonzept der Stadt. Dazu gehören unter anderem intelligente Sensoren, die freie Parkflächen automatisch erkennen und anzeigen können sowie ein intelligentes Ampelsystem, das mittels künstlicher Intelligenz auf Verkehrssituationen optimal reagieren kann.


0 Kommentare