04.07.2019, 16:02 Uhr

Engagement junger Menschen schätzen Studentische Mitsprache stärken – mehr Wertschätzung für akademischen Nachwuchs zeigen

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Zu den Anträgen „Studentische Mitsprache stärken I. und II.“, die am Mittwoch, 3. Juli, im Landtagswissenschaftsausschuss behandelt wurden, gab Kerstin Radler, die kulturpolitische Fraktionssprecherin der Freien Wähler aus Regensburg, ein Statement ab.

REGENSBURG/MÜNCHEN „Wir Freie Wähler setzen uns für eine Stärkung der Mitsprache von Studierenden im Hochschulleben ein – und damit auf mehr Wertschätzung des Engagements junger Menschen in Studierendenvertretungen“, äußerte sich Kerstin Radler zu Beginn ihres Statements. Die Freien Wähler wollen mit ihren Anträgen eine Prüfung der gesetzlichen Festschreibung einer Landesstudierendenvertretung im Bayerischen Hochschulgesetz erreichen. Nur so könne man zeigen, dass Studierende in ihrem Recht auf hochschulpolitische Mitbestimmung tatsächlich ernstgenommen und Hochschulen als demokratischer Lern- und Lebensraum verstanden werden. Hier sollten junge Menschen ihre Persönlichkeit entfalten können, heißt es in dem Statement weiter.

Auch den Schritt in die digitale Welt wollen die Freien Wähler mit der Einführung von Online-Hochschulwahlen wagen. „Hierzu benötigen unsere Hochschulen entsprechende finanzielle, personelle und infrastrukturelle Unterstützung. Die Rechte der Wähler hinsichtlich einer freien, gleichen und geheimen Wahl müssen sichergestellt werden. Die Vorteile von Onlinevoten an Bayerns Hochschulen liegen auf der Hand: Kostenreduktion, höhere Wahlbeteiligung, schnelle und genaue Auszählung sowie die Möglichkeit barrierefreier, geheimer Wahlen für Hochschulmitglieder mit Einschränkungen“, so Radler weiter.


0 Kommentare