03.07.2019, 11:53 Uhr

Politik Ludwig Artinger nach dem Wolbergs-Urteil – „ein guter Tag für unsere Stadt“

Ludwig Artinger, Fraktionschef der Freien Wähler, mit Joachim Wolbergs beim Neujahresempfang der Stadt Regensburg 2015. (Foto: ce)Ludwig Artinger, Fraktionschef der Freien Wähler, mit Joachim Wolbergs beim Neujahresempfang der Stadt Regensburg 2015. (Foto: ce)

Ludwig Artinger, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Regensburger Stadtrat hat am Mittwochmittag, 3. Juli, im Namen der Fraktion Stellung zum Urteil im Wolbergs-Prozess genommen.

REGENSBURG „Wie Sie wissen, bin ich selbst Angehöriger der Justiz, weshalb ich mich inhaltlich zu diesem Urteil nicht äußern werde“, so Artinger. Mit dem Urteil liege zunächst einmal ein Zwischenergebnis vor. „Zwischenergebnis deshalb, weil nach den Ankündigungen von Staatsanwaltschaft und Verteidigung mit Rechtsmitteln zu rechnen ist. Zwischenergebnis aber auch, weil ja bereits ein weiteres Verfahren zur Hauptverhandlung vor dem Landgericht Regensburg zugelassen worden ist“, so Artinger weiter.

„Nach diesem Urteil gehe ich davon aus, dass Herr Wolbergs bei der nächsten Kommunalwahl als OB-Kandidat antreten wird, alles Weitere liegt in der Hand des Wählers. Heute ist aber auch ein guter Tag für unsere Stadt, weil sich die dunklen Korruptionswolken verzogen haben, die nicht nur die Angeklagten, sondern auch Regensburg und damit uns alle stark belastet haben. Ich hoffe, es wird jetzt wieder die Sacharbeit und Diskussion in der Sache mehr in den Vordergrund rücken.“


0 Kommentare